So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Sehr gehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zu einem Arbeitsunfall bzw. Wegeunfall.

Kundenfrage

Sehr gehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zu einem Arbeitsunfall bzw. Wegeunfall. Die zuständige BG Verkehr lehnt die Anerkennung mit der Begründung nach §2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII ab, da ich angeblich nicht abhängig beschäftigt bin.Ich kann dort aber keine Unterteilung in abhängig oder unabhängig beschäftigt finden. Ich bin angestellter Geschäftsführer einer Taxi-GmbH. Über eine Antwort, eventuell [email protected] wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen Frank Staudacher
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Sind Sie auch Gesellschafter?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, ich bin nicht an der GmbH beteiligt.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie sind Unfallversichert, wenn Sie Beschäftigter sind (§ 7 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII).

Da Sie nicht an der GmbH kapitalmäßig beteiligt sind, dann ist es davon auszugehen, dass Sie als Beschäftiger einzuordnen sind.

Dies richtet sich danach, ob Sie als Geschäftsführer wiesungsgebunden ggü. der Gesellschaft sind. Als angestellter GF sind Sie in der Regel weisungsgebunden und somit unfallversichert.

Sie sollten somit gegen die Entscheidung voegehen.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gilt dies auch, wenn der Gesellschafter der GmbH, meine Schwiegermutter ist? Ich bin aber trotz dessen Weisungsgebunden.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es ist ohne weiteres möglich, dass eine Person als „Beschäftigter“ anzusehen ist, die für einen Verwandten tätig wird. Die Abhängigkeit unter Verwandten ist aber erfahrungsgemäß im Allgemeinen weniger stark ausgeprägt. Für die Abhängigkeit würde sprechen z.B., wenn Sie tatsächlich ein Gehalt erhalten.

Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie ansonsten Nachfragen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich erhalte definitiv ein festes jährliches Gehalt, unterteilt in zwölf monatlich gleiche Teile. Gibt es anwendbare Rechtsprechung hierzu? Vielen Dank im Voraus
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, es gibt Rechtsprechung zum Thema. Die Recherche würde aber den Rahmen dieser Beratung sprengen.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie keine Nachfragen haben, dann bitte ich um die Akzeptierung meiner Antwort. Vielen Dank
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich habe Ihre Frage ausführlich beantwortet. Würden Sie bitte mir mitteilen, was der Akzeptierung entgegensteht?