So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Vater (70) ist 2004 als selbständiger

Kundenfrage

Guten Morgen,

mein Vater (70) ist 2004 als selbständiger Unternehmer in die Insolvenz gegangen und seit 2006, nach der Scheidung von seiner damaligen Frau (Beamtin in Rheinland-Pfalz) nicht mehr krankenversichert. Bei einer Einweisung ins Krankenhaus wurde mir dies als Tochter jetzt erst bewusst. Mein Vater hatte mir immer versichert, dass in solchen Fällen die Krankenhilfe des Kreises eintreten würde. Dies scheint nicht der Fall zu sein. Vielmehr empfiehlt man mir, meinen Vater rückwirkend zum 1.1.2009 in die private Krankenversicherung zu bringen. Nun meine Frage: ist dies sinnvoll oder sollte ich nicht besser einen Antrag auf Grundsicherung im Alter für meinen Vater stellen. Er bezieht bislang 631 Euro Rente plus private Unterstützung durch mich, bisherige Zusatzverdienste in Höhe von 200 Euro monatlich sind aufgrund von Insolvenz des Auftraggebers seit März ebenso entfallen udn werden in Zukunft nicht mehr möglich sein aufgrund seines Gesundheitszustands
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

einen Antrag auf Grundsicherung im Alter sollten Sie in jedem Fall stellen.Die Rückkehr in die GKV ist jedoch nicht ohne Weiteres möglich. Wann eine Rückkehr in die GKV möglich ist, richtet sich u.a. nach § 5 SGB V. Für Ihren Vater sollte hier § 5 Absatz 1 Nr. 13 Buuchstabe b SGB V einschlägig sein.

 

"

13. Personen, die keinen anderweitigen Anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall haben und ...
b) bisher nicht gesetzlich oder privat krankenversichert waren, es sei denn, dass sie zu den in Absatz 5 oder den in § 6 Abs. 1 oder 2 genannten Personen gehören oder bei Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit im Inland gehört hätten."

Dies sollte nach einer ersten Einschätzung der richtige Weg sein. Alternativ verbleibt der Weg über die privaten Krankenkassen. Ob diese jedoch einen 70 jährigen versichern wage ich zu bezweifeln.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen. Bitte akzeptieren Sie meine Antwort durch einen Klick auf den Grünen Button.

 

Mit freundlichen Grüßen

A.Stämmler

 

Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Verständnisfragen? Sofern dies nicht der Fall ist, akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht