So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1729
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

hallo ich habe ein anliegen die arge hat mir meine gesamtes

Kundenfrage

hallo ich habe ein anliegen die arge hat mir meine gesamtes gelt für märz 2012 gestrichen begründung der arge ist das ich meiner meldepflicht nicht nachgekommen bin leider ist bei mir masiver postdiebstal aus diesem grund habe 2termine nicht wahrnemen konnen + anhörung konnte ich auch nicht wahrnemmen ich hatte es meinem sachbearbeier einmal gesagt er hatte aber nichts dazu gesagt jetzt sagen die mir am tele. das ich postfach anlegen müsste wenn es der fall sei
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 




Zunächst einmal müssen Sie, um Überhaupt Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid bzw. die -bescheide ( es müssen ja 2 sein ) einlegen zu können, Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand beantragen.


Dies deshalb, weil Sie vermutlich die Rechtsmittelfrist von 1 Monat ab Zustellung des betreffenden Bescheids versäumt haben.

Gesetzlich geregelt ist dies in § 27 SGB X. Danach müssen Sie den
Antrag innerhalb von zwei Wochen nach Wegfall des Hindernisses zu stellen ( also Ihrer Kenntnis von den gegen Sie ergangen Bescheiden). Die Tatsachen zur Begründung des Antrages sind bei der Antragstellung oder im Verfahren über den Antrag glaubhaft zu machen. Innerhalb der Antragsfrist ist die versäumte Handlung nachzuholen ( hier die Widersprüche gegen die Bescheide).


Bis zu Ihrem nächsten Termin am 20.05. dürfen Sie also keinesfalls abwarten, sondern müssen umgehend tätig werden, um die 2 Wochenfrist nicht zu versäumen.





Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich darum bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.




Raphael Fork

-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
danke ihnen aber ihre antwort hilft mir nicht wircklick
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das liegt aber nicht an meiner Antwort, oder ?
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Wesentliche zu Ihrer Ausgangsfrage habe ich Ihnen mitgeteilt.


Ob Ihr Widerspruch überhaupt eine "Chance" hat,

a) wird Ihr Sachbearbeiter im Termin wohl mit "Nein"

b) ich hingegen mit "das kommt darauf an"


beantworten.





Wie Sie einen solchen Widerspruch formulieren kann ich Ihnen gerne in groben Zügen nach erfolgter Akzeptierung meiner Antwort darstellen.


Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht