So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 3136
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Sozialrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Ich habe 2007 mitSchrottautos gehandelt und dabei ein Jahreseinkommen

Kundenfrage

Ich habe 2007 mitSchrottautos gehandelt und dabei ein Jahreseinkommen von ca 1000 Euro erziehlt. Ich habe keine Belage für meine Unkosten gesammelt und weil der mtl.Gewinn
100 Euro nicht überstieg es auchnicht an die Arge grmeldet. Für das Jahr 2006hat das Soz-Gericht Nürnberg das Betrugsverfahren gegen mich eingestellt. Für 2007 war das Amtsgericht Fürth zuständig, auch hier wurde das Verfahren eingestellt,trotzdem fordert
die Arge von mir for diese Zeit 3.300 Euro zurück,ich hätte damals laut meinen UMSATZ
keine Ansprüche gehabt, jetzt w9ollen sie mir mtl. 100 Euro zwecks Rückzahlungabziehen.
Unkosten=anschaffung eines Autos,Kfz.Steuer,Kfz-Versicherung,Ankaufkosten der Schrottautosund die Verbringung dieser zum Schrotthändler und Benzinkosten.
Mit dem Sachbeabeiter habe ich gesprochen,der meint das die Kosten wohl angefallen sein können, aber da ich keinerlei Belege habe könne ich sie nicht geltende machen.
Ist es Rechtens, die 100 Euro Rückzahlung.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

das JC wird lediglich nachweisbare Daten berücksichtigen, egal ob im positiven Sinn /Einkünfte) oder negativen Sinn (Ausgaben).

Sie sollte versuchen bei den Vertragspartnern Bestätigungen zu erhalten, dass es diverse, ggf. auch pauschale Ausgaben gegeben hat, alleine um eben das Geschäft überhaupt betreiben zu können, denn ohne Ausgaben gibt es zumeist auch keine Eingaben. Hiermit können Sie versuchen eine pauschale Ausgabe pro Monat zu errechnen und zu belegen, die dann das JC vielleicht akzeptiert.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich auf Ihre Akzeptierung gemäß den Nutzungsbedingungen (grünes Feld).

Viele Grüße






Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht