So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

hallo, ich habe leider keine ahnung ob die kategorie sozialrecht

Kundenfrage

hallo, ich habe leider keine ahnung ob die kategorie sozialrecht hierfür richtig ist, denn ich habe ein kleines problem mit meinem meister-bafög. zum fall:

ich habe vor ein paar jahren landwirtschaftliche nutzflächen von meinem vater überschrieben gekriegt, allerdings mit der klausel, dass ich den ertrag bei veräußerung vor ablauf von 15 jahren, meinen eltern, bzw. sollten diese verstorben sein, mit meinen drei schwestern zu gleichen teilen aufteilen müsste. dies habe ich beim antrag auf meisterbafög mit angegeben, jetzt rechnen die mir aber den vollen wert an, wodurch ich nun keine unterhaltszuschüsse bekomme. diese wären (ohne rückzahlung) circa 230,- euro im monat. eine summe, die ich durchaus gut gebrauchen könnte.

ich wäre sehr sehr dankbar, wenn sie mir eine kurze auskunft über die rechtslage machen könnten, ob es sinn macht, die förderung einzuklagen oder ob mir nichts übrig bleibt, als in den sauren apfel zu beissen und die fortbildungsmaßnahme (zum druck- und medientechniker) alleine zu stemmen.

mit freundlichen grüßen, martin fischer.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

wenn die Verpflichtung zur Teilung für einen Verkauf des Grundstückes wirksam eingegangen ist, dann ist es nicht richtig, dass der ganze Wert angerechnet wird. Insoweit sehe ich Möglichkeiten, dagegen vorzugehen, wenn Ihr Drittel des Wertes unter dem Friebetrag iHv 35.800 € liegt.

Ich rate Ihnen dazu, Widerspruch gegen den zu ergehenden Bescheid einzulegen. Gerne können Sie mich damit beauftragen. Hierzu kontaktieren Sie mich über info (at) kanzlei-potsdamerplatz.de

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.