So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 3191
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Sozialrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich beziehe seit über 10 Jahren

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beziehe seit über 10 Jahren eine konstante Firmen- und ZVK-Rente von insges. € 595,-
Die TK_Krankenkasse hat bisher nur von € 488,- die Beiträge in dieser Zeit berechnet.
Leider kann ich durch Nichtmehrvorhandensein von damaligen Unterlagen den Vorgang nicht mehr prüfen. Durch meine über 50-jährige Zugehörigkeit war ich im Glauben, dass sich durch
diese Zeit, durch Prämie o.ä. sich die Reduzierung ergeben hätte.
Jetzt erielt ich eine 5-jährige Nachforderung von ca. € 1.250,-
Das soll OK. sein? Einige Unterlagen und Schreiben sind vorhanden.

Im Voraus besten Dank
Alois Hannig
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

Sofern die Krankenkasse einen falschen Betrag zu Grunde gelegt hat, steht ihr grundsätzlich das Recht zu, Nachberechnungen vorzunehmen. Diese Nachberechnung kann vier bis fünf Jahre zurückreichten, je nach dem Wandel der Betrag geltend gemacht wird. Die Verjährungsfrist beträgt nach § 25 Abs. 1 S. 1 SGB IV 4 Jahre.

Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Krankenkasse von dem fehlerhaften Betrag gewusst hat oder nicht. Zugrundezulegen ist lediglich der korrekte Betrag, der an sie ausgezahlt wurde.

Somit könnte die Berechnung hier bezüglich der letzten fünf Jahre einschließlich des jetzigen Jahres richtig sein, den sie ansonsten auch bei Zugrundelegung des richtigen Betrag bezahlen müssen.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre Akzeptierung.

Viele Grüße

rebuero24 und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

 

ich bedanke mich für die präzise Ausskuft. Dann muss ich leider nachzahlen.

 

Nochmals vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüssen

Alois Hannig

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Herzlichen Dank für Ihre Akzeptierung. Trösten Sie sich damit, dass Sie die Jahre vor der Verjährung zumindest einen geringeren Beitrag gezahlt haben.

Viele Grüße