So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 21593
Erfahrung:  Mit sozialrechtlichen Fällen habe ich mich beschäftigt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend, wir bekommen seit Juli 2011 Hartz Iv Leistungen

Kundenfrage

Guten Abend, wir bekommen seit Juli 2011 Hartz Iv Leistungen vom Amt. Vor 3 Wochen wurde unser 3. Kind geboren. Wie ist das jetzt mit dem Elterngeld? Anspruch auf 300 Euro monatlich besteht. Wird das bei der Sozialleistung mit angerechnet oder ist das frei? Bitte um Antwort, vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Bei Beziehern von ALG II wird das Elterngeld aufgrund der Neuregelung des § 10 Absatz 5 BEEG seit Anfang dieses Jahres bedarfmindernd als Einkommen auf die Leistungen des ALG II angerechnet, wenn das Elterngeld sich nicht zumindest teilweise aus einem vor der Geburt erzieltem Einkommen berechnet.

Wird das Elterngeld dagegen zumindest anteilig aus einem vor der Geburt erzielten Einkommen berechnet, bleibt es bis zu der errechneten Höhe (höchstens jedoch 300 Euro pro Monat) anrechnungsfrei.

Aufgrund der bestehenden erheblichen verfassungsrechtlichen Bedenken an der Neuregelung des § 10 Absatz 5 BEEG, die zu einer Anrechnung führt, ist allerdings zu empfehlen, gegen die Anrechnung gegebenenfalls eine Widerspruch einzulegen.

Einen Musterwiderspruch finden Sie hier:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-widerspruch-gegen-elterngeld-anrechnung-5932322.php#6718539e9c0d87b0d


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Bei Beziehern von ALG II wird das Elterngeld aufgrund der Neuregelung des § 10 Absatz 5 BEEG seit Anfang dieses Jahres bedarfmindernd als Einkommen auf die Leistungen des ALG II angerechnet, wenn das Elterngeld sich nicht zumindest teilweise aus einem vor der Geburt erzieltem Einkommen berechnet.

Wird das Elterngeld dagegen zumindest anteilig aus einem vor der Geburt erzielten Einkommen berechnet, bleibt es bis zu der errechneten Höhe (höchstens jedoch 300 Euro pro Monat) anrechnungsfrei.

Aufgrund der bestehenden erheblichen verfassungsrechtlichen Bedenken an der Neuregelung des § 10 Absatz 5 BEEG, die zu einer Anrechnung führt, ist allerdings zu empfehlen, gegen die Anrechnung gegebenenfalls eine Widerspruch einzulegen.

Einen Musterwiderspruch finden Sie hier:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-widerspruch-gegen-elterngeld-anrechnung-5932322.php#6718539e9c0d87b0d


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht