So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 21562
Erfahrung:  Mit sozialrechtlichen Fällen habe ich mich beschäftigt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich war bis vor kurzem gesetzliche Betreuerin meiner Mutter

Kundenfrage

Ich war bis vor kurzem gesetzliche Betreuerin meiner Mutter (Demenz-82Jahre alt).Seid kurzem ist vom Gericht eine andere Betreuerin bestellt worden,ich wurde nicht befragt und meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt in einem Heim zur Kurzzeitpflege nach einem Krankenhausaufenthalt.Sie war kaum ansprechbar geschweige das sie wusste was ein Betreuerwechsel für sie bedeutet. Ich habe eine Vorsorgevollmacht meiner Mutter ,die erste haben wir 2002 geschrieben ,die aktuelle 2006.Dem Gericht liegt die Vorsorgevollmacht vor kann sie einfach drüberweg entscheiden?? Die Betreuerin hat mir schriftlich mitgeteilt ,dass sie die Vollmacht meiner Mutter widerruft.Was kann ich nun tun??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten - was ja offensichtlich bereits erfolgt ist - an der bei dem Betreuungsgericht eingelegten Beschwerde gegen die Einsetzung der neuen Betreuerin festhalten.

Zunächst einmal ist schon nicht nachvollziehbar, weshalb das Gericht Anlass gesehen hat, überhaupt eine gesetzliche Betreuung nach dem §§ 1896 ff BGB einzurichten, wenn Ihre Mutter eine Vorsorgevollmacht zu Ihren Gunsten errichtet hat. Wird nämlich eine Vorsorgevollmacht errichtet, darf die Anordnung einer Betreuung gar nicht erfolgen.

Zudem hat das Betreuungsgericht bei der Auswahl des Betreuers auf das persönliche Näheverhältnis zu dem Betreuten Rücksicht zu nehmen. In diesem Zusammenhang hätte das Gericht Ihre Stellung als nächste Familienangehörige in gebührendem Maße berücksichtigen müssen. Auch dies ist unterblieben.

Sie sollten daher gegenüber dem Gericht - gegebenenfalls mit Unterstützung Ihres Anwalts - im vorerläuterten Sinne argumentieren und insbesondere hiinterfragen, weshalb sich das Gericht bei der Einsetzung der neuen Betreuerin über die bestehende Vorsorgevollmacht zu Ihren Gunsten hinweggesetzt hat.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht