So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein 17 j hriger Adoptivsohn hat aufgrund fetalem Alkohlsydrom

Kundenfrage

Mein 17 jähriger Adoptivsohn hat aufgrund fetalem Alkohlsydrom (FASD) einen Schwerbehindertenausweis mit GB 70 % Merkzeichen H und B.
Das Sozialamt lehnt die Eingliederungshilfe § 35 ab, mit der Begründung die Behinderung ist nicht gravierend genug. Er hat einen IQ 79 also "nur" lernbehindert und Kleinwüchsigkeit ist für eine körperliche Behinderung nicht gravierend genug.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Mit 70 % ist die Behinderung gravierend genug.

Sie müssen Widerspruch einlegen und einen entsprechenden ärztlichen Nachweis beifügen.
raschwerin und 2 weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Woran wird denn festgemacht wann eine Behinderung ausreicht für § 35

Dem Sozialamt liegen sämtliche Gutachten vor.

Ich habe noch keine schriftliche Absage, nur die Aussage heute bei einem persönlichen Gespräch, das man beabsichtigt abzulehen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
§ 35 aus welchem SGB?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
§ 35 SBG XII
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke.

Hier geht es um Unterkunftskosten.

Berechtigte Leistungsträger danach sind ja alle, die anderweitig keine Leistungen für diesen Bereich bekommen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Langsam komm ich durcheinander mit den ganzen § und SGB.

ich meine § 53 Absatz 2 SGB XII in Verbindung mit § 2 Absatz 1 SGB IX. Unser Sohn soll in eine Einrichtung aufgrund seiner Behinderung, sozialamt lehnt ab, das Jugendamt lehnt auch § 35 a SGB XIII ab, nicht geung seelisch behindert, ausßerdem wären wir Vollzahler für die Einrichtung aufgrund unserer Einkommensverhältnisse.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese Argumentation der Ämter gehts ins Leere.

Bei einem GdB von 70 % ist ausreichend nachgewiesen, dass er behindert ist.

Er kann nicht "nicht genug seelisch behindert" sein.

Man sollte mal in das Gutachen vom Versorgungsamt schauen, wie sich der GdB von 70 zusammensetzt.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also muss ich die Akte von Versorgungsamt anfordern? Da habe ich übrigens auch Einspruch eingelegt, da das Leiden nicht ab Geburt anerkannt wurde, sondern erst ab Diagnosestellung, obwohl FASD ein angeborenes Leiden ist. Kann ich Ihnen diesen Bescheid irgendwie zukommen lassen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können sich gern per Mail unter [email protected] melden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Habe ich gerade per Mail geschickt.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
OK.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht