So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Folgende Situation Meine Eltern haben sich nach 30 Jahren

Kundenfrage

Folgende Situation: Meine Eltern haben sich nach 30 Jahren Ehe 1997 scheiden lassen. Meine Mutter hat nie gearbeitet, auch aufgrund der Tatsache uns 3 Kinder großzuziehen. Im Scheidungsurteil wurden ihr damals Rentenanwartschaften der gesetzliche Rentenvers. in Höhe von ca. 1.100 DM von unserem Vater übertragen. Aus der betrieblichen Altersvers. errechnete sich ein Wert von 419 DM für unsere Mutter. Allerdings wurde hierzu vereinbart, daß die Anwartschaften auf betriebl. Altersvers. auf schuldrechtlichen Versorgungsausgleich stattfinden soll. Nun ist mein Vater vor 4 Wochen verstorben. Meine Mutter ist 63,5 Jahre alt. Hat sie nun bereits einen Anspruch auf diesen Versorgungsausgleich und was ist mit den Anwartschaften aus der betrieblichen A.v.? Da mein Vater bisher zu Lebzeiten meiner Mutter eine monatl. Unterhaltszahlung von ca. 1.200 € geleistet hat steht sie nun völlig mittellos dar. Was müssen wir tun, bzw. welche Anträge sind beim Sozialträger zu stellen um mind. eine Grundsicherung gewährleisten zu können?
Im übrigen ist meine Mutter nicht mehr arbeitsfähig. Sie hat mittlerweile einen Behinderungsgrad von 30% vom Versorgungsamt bewilligt bekommen. Einen Verschlimmerungsantrag haben wir nun ebenfalls gestellt. Mein Vater ist 66-jährig verstorben und bezog bereits seit ca. 5,5 Jahren Rente.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


Ihre Mutter sollte mit 63 Altersrente beantragen.

Wenn diese bewilligt wird, werden die Rentenanwartschaften des verstorbenen Vaters mit eingerechnet und sie bekommt daraus eine Rente.

Bezüglich des schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs soll sie einen Antrag beim Träger der Versorgung auf Ausgleich stellen.


Diesen bekommt sie dann auch, wenn sie Rente bezieht.


Bei Unklarheiten fragen Sie gerne nach


Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank






































Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht