So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1707
Erfahrung:  Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Sehr geehrte Rechtsanw lte, ich bin 60% gehbehindert, Pflegestufe

Kundenfrage

Sehr geehrte Rechtsanwälte,
ich bin 60% gehbehindert, Pflegestufe 1 und Rollstuhlfahrend.
Ich bekomme, meine Altersrente, Grundsicherung und Pflegekosten.
Nun hatte mein Sohn eine Firma wo ich als Bürger auf getreten bin.
Mein Sohn ist in privat Insolvenz gegangen.
Nun hat die Firma Greif Inkasso mein Konto gesperrt, weil noch von meinen Sohn alte Telefon Rechnungen offen waren.
Nun kann ich den Pflegedienst, mein Strom - und Gasrechnung sowie Anteilmäßig die Miete bezahlen, da die NorisbankErfurt mein Konnte gesperrt hat.
Mit der Firma Greif Inkasso habe ich einen Ratenvertrag abgeschlossen, 20,00 EUR/mtl.
Aber die Bank macht trotzdem nicht das Konto frei. Wie komme ich an mein Geld heran, damit ich meine Rechnungen bezahlen kann ?
Danke XXXXX XXXXX Zeit, die Sie Sich genommen haben dies zulesen,
mit freundlichen Grüßen
Gert Meschke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Sie sollten sich hier sofort an das Amtsgericht Ihres Wohnortes beziehungsweise Gerichtsbezirks wenden und die dortige Vollstreckungsabteilung (Vollstreckungsgericht) schriftlich konsultieren.

Stellen Sie dort einen Antrag auf einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung, was sie auch zu Protokoll der Vollstreckungsabteilung beim dortigen Rechtspfleger geben können.

Normalerweise geschieht diese vorläufige Einstellung innerhalb von ein oder zwei Tagen, wenn Sie darlegen, dass Sie nicht mehr über Mittel verfügen, um Ihr Alltagsleben zu bestreiten.
Das Gericht wird Sie auffordern, die Kontoauszüge der letzten drei Monate, Ihren Mietvertrag und gegebenenfalls weitere Nachweise vorzulegen.
Dieses geschieht deshalb, um eine Pfändungsfreigrenze zu berechnen.

Sie sollten diese Nachweise schnellstens im eigenen Interesse vorlegen, um wieder eingeschränkten Zugriff auf Ihr Konto zu haben.

So erreichen Sie, dass auch die Gegenseite nur eingeschränkten Zugriff auf Ihr Konto hat und dieses nicht weiter vollständig sperren kann.
Dies alles sollten Sie dann unverzüglich der Bank mitteilen, die dieses dann zu berücksichtigen hat und sich gegebenenfalls selbst an den Gläubiger wenden kann beziehungsweise Sie können dieses mit Letzterem absprechen, damit die Bank Bescheid weiß.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Akzeptanz und Bewertung meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
hsvrechtsanwaelte und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hesterberg,
das alles habe ich gleich als der Bescheid der Pfändung kam beim Amtsgericht Gotha getan. Da wurde mir mitgeteilt, das die Bank nicht das Recht hat innerhalb 7 Tage frist über das Geld zu verfügen, trotzdem hat mir die Norisbank das Konto gesperrt, das ich mit meine Karte kein Geld mehr abheben konnte.
Nun ich habe ich erreicht das die Firma Greif Inkasso Frau Heidt, das Konto wieder frei gemacht hat, da ich ein Ratenvertrag abgeschlossen habe.
(Ruhendstellung des Pfändungs - und Überweisungsbeschluss ), dieser wurde schon am 07.09.2011 gemacht, trotzdem gibt mir die Bank das Geld nicht, obwohl Geld darauf ist, was für den Pfegedienst gedacht ist.
Die Norisbank Erfurt beruft sich auf die Sperrung und bleibt auch dabei.
Was kann ich tun ?
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

dann sollten Sie einen Anwalt beauftragen, der die Sache klärt, denn dieses Verhalten der Bank kann ich rechtlich nicht mehr nachvollziehen.

Anscheinend lässt sich die Bank auch nicht von Beschlüssen des Vollstreckungsgerichts aus der Ruhe bringen.

Bringen Sie zudem den Gläubiger dazu, mit Ihrer Bank zu reden.

Mehr kann man im Moment nicht tun, wobei auch der Bank mit einer Klage zu drohen wäre.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und bitte höflich darum, meine Antwort zu akzeptieren; Rechtsrat darf hier nicht kostenlos erfolgen, vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht