So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Hallo, meine Freundin und ich erwarten ein Baby. Da Sie

Kundenfrage

Hallo,

meine Freundin und ich erwarten ein Baby. Da Sie ja dann ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr arbeiten kann, stellt sich für uns die Frage mit welchen Leistungen wir rechnen können, zusätzlich zu meinem Gehalt? Das heißt was haben wir am Ende "netto" zusammen?

Danke XXXXX XXXXX!!

Horst
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

wenn Ihre Freundin einer Arbeit nachgeht und aufgrund der Schwangerschaft, Sie nicht mehr in der Lage ist, zu arbeiten, dann bekommt Sie bei entsprechendem ärztlichen Attest Krankengeld von der Krankenkasse ab 6 Wochen nach der Krankschreibung. Bis dann wird der Gehalt vom Arbeitgeber weiter gezahlt. Dieses beträgt etwa 70% des durchschnittlichen Gehaltes. Manche Tarifverträge sehen darüber hinaus einen Zuschuss bis zur Höhe des Nettogehaltes vor.

Sechs Wochen vor der Entbindung gibt es Mutterschaftsgeld.

Nach der Geburt kann man Elterngeld beantragen, wenn die Mutter der Kindeserziehung widmen will.

Sie bekommen auch Kindergeld nach der Geburt.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort.
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung: Master of Laws
Ernesto Grueneberg und 3 weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ich muss den Kollegen wie folgt korrigieren:

Das Mutterschaftsgeld wird natürlich nicht nur vor sondern auch nach der Entbindung gezahlt.

n der Mutterschutzzeit - sechs Wochen vor und acht Wochen (bei Früh- und Mehrlingsgeburten: zwölf Wochen) nach der Geburt - wird das Mutterschaftsgeld gezahlt.

Das Mutterschaftsgeld richtet sich nach der Höhe des Nettoeinkommens der letzten drei Monate vor Beginn der Mutterschutzzeit. Bei gesetzlich Pflichtversicherten und freiwillig Versicherten zahlt die Krankenkasse bis zu 13 Euro pro Tag.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kollege, Sehr geehrter Fragesteller,

danke XXXXX XXXXX Nachtrag. Tatsächlich ist es so, dass Mutterschaftsgeld nach der Geburt weiter gezahlt wird. Diese Zahlungen werden aber auf das Elterngeld angerechnet, sodass dies sich nicht auf das "netto" des Elterngeldes auswirkt.

MfG
Grueneberg
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, in der Tat.