So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1711
Erfahrung:  Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Hallo Ich bin jetz vor 1 monat wieder bei meiner mutter

Kundenfrage

Hallo

Ich bin jetz vor 1 monat wieder bei meiner mutter eingezogen und wir haben einen antrag bei der arge gestellt ALG 2. Jetzt fehlen unterlagen vom letzten arbeitgeber bei dem meine mutter geabeitet hat (Kündigung und Einkommensbescheinigung). Leider lässt sich der Arbeitgeber mit der kündigung schon 5 wochen zeit mit der begrüng der steuerberater ist 3 wochen im urlaub. aber er hatte ja 2 wochen knapp zeit dies zu erlädigen. Die Arge zahlt auch erst wenn die unterlagen da sind und ich alleine komm auch nicht in den leistugsbezug weil es eine bedarfsgemeinschaft ist. Ist das von der arge ok oder machen sie es sich zu einfach zu mal wir jetzt auch noch nicht mehr geld haben um uns was zu essen zu kaufen. Können wir irgendwie überbrückungsgeld beantragen weil die miete, strom und gas ja auch bezahlt werden müssen.

Hinweis es ist ein neuantrag da meine mutter bis dahin nur von dem geld des arbeitgebers gelebt hatte und ich bei meiner ex freundin wohnte
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Eilmaßnahmen des ARGE und notfalls des Sozialgerichts sollten hier möglich sein.

§ 312 SGB III - Arbeitsbescheinigung - regelt zudem:

(1) Bei Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses hat der Arbeitgeber alle Tatsachen zu bescheinigen, die für die Entscheidung über den Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Übergangsgeld erheblich sein können (Arbeitsbescheinigung); dabei hat er den von der Bundesagentur hierfür vorgesehenen Vordruck zu benutzen. In der Arbeitsbescheinigung sind insbesondere

1.
die Art der Tätigkeit des Arbeitnehmers,

2.
Beginn, Ende, Unterbrechungen und Grund für die Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses und

3.
das Arbeitsentgelt und die sonstigen Geldleistungen, die der Arbeitnehmer erhalten oder zu beanspruchen hat,
anzugeben. Die Arbeitsbescheinigung ist dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses auszuhändigen.

Wenn der Arbeitgeber sich weigert, dem ausgeschiedenen Arbeitnehmer eine erforderliche Arbeitsbescheinigung auszustellen, kann gegen ihn gemäß § 404 SGB III seitens der Agentur für Arbeit ein Bußgeld in Höhe von bis zu 2.000 € verhängt werden.

Die Argumente des Arbeitgebers sind meines Erachtens nicht geeignet, dieses weiter zu verzögern.

Sie sollten dieses von der ARGE bzw. dem Arbeitgeber einfordern.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

Vielen Dank im Voraus für die Akzeptanz und Bewertung meiner Antwort; Rechtsrat darf nicht kostenlos erfolgen.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

falls Sie noch eine Nachfrage haben, können Sie diese gerne stellen. Ansonsten bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren; Rechtsrat darf nur gegen eine Vergütung erfolgen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht