So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit 18 Jahren bei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin seit 18 Jahren bei meinem Arbeitgeber beschäftigt und 53 Jahre alt.
Meine Fragen:
1.ich habe eine Fachweiterbildung aufgrund gesundheitlicher Probleme abgebrochen; der Arbeitgeber meint ich könne mir eine neue Stelle suchen, wenn ich die Ausbildung nicht weiter durchführe.
2. mein Arbeitsplatz ist laut Arbeitsvertrag mein Wohnort; nun fahre ich ca. 20.000km mit meinem Privat-PKW; erstattet werden pro km 0,27€. Sollte ich dies nicht mehr tun, so kann ich mir eine neue Stelle suchen

Was kann ich arbeitsrechtlich tun?
In diesem Unternehmen werden lästige Mitarbeiter "entfernt", indem man Gründe findet, wie z.B. Diebstahl.
Da ich nun mit einer Kündigung rechne, da ich den Punkten 1+2 nicht nachkomme brauche ich ihre Meinung dazu.
Mit freundlichen Grüßen
Georg Obermaier
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Obermaier,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Sie können sicherlich den Ausspruch einer Kündigung nicht verhindern, auch wenn diese unberechtigt sein wird. Aber Sie können hier vorbeugend tätig werden. Ziffer 1 stellt keinen Künbdigungsgrund dar, da Sie einen Arbeitsvertrag ohne diese Fortbildung erhalten haben und das Bestehen einer Fortbildung nicht Maßgabe für eine Kündigung sein kann.

Da Sie ausschließlich von Zuhause tätig werden, können Fehlverhalten am Arbeitsplatz nur schwerlich einen Kündigungsgrund darstellen. Bei der Abrechnung der gefahrenen Kilometer sollten Sie entsprechende Sorgfalt an den Tag legen und jede Strecke mit einem Strecken- und Kilomterauszug aus dem Internet nachvollziehbar gestalten.

Soweit die Bemühungen anhalten oder zunehmen, empfehle ich Ihnen diese Vorkommnisse in einem Tagebuch zu notieren mit Vorfall, Zeitpunkt und Person, ggfs. Zeugen.

Auch ist es hilfreich, wenn Sie bei einer entsprechenden Kommunikation mit dem betreffenden Vorgesetzten oder Vertretern schriftlich kommunizieren oder das besprochene schriftlich festhalten.

Dauert dies über einen längeren Zeitraum an, ist dann an die Einschaltiung eines Kollegen zu denken.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für ihre Antwort.
Aber genau dies wurde mir bereits beim Arbeitsgericht gesagt.

Hiermit akzeptiere ich ihre Antwort nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Georg Obermaier
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie zu den einzelnen Angaben noch eine Nachfrage, die ich beantworten kann?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich werde einen Anwalt vor Ort aufsuchen und akzeptiere ihre Antwort nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Georg Obermaier
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Offenbar war die Antwort damit vollumfänglich, wenn Sie keine Nachfragen haben.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Antwort war nicht in Ordnung;
1. ich arbeite nicht von zu hause aus; mein Arbeitsplatz befindet sich am Wohnort!!!
2. Fahrtenbuch und Spesen führe ich natürlich auf, seitdem ich mit meinem PKW fahre
3.sie haben mir keine Fakten genannt, die mir irgendwie etwas "erklären"

Ihre Erklärung ist nicht zufriedenstellend; aus diesem Grund werde ich die Antwort auch nicht akzeptieren und ihre Website auch nicht mehr besuchen.

Mit freundlichen Grüßen
Georg Obermaier
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht