So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 2943
Erfahrung:  Fachanwalt für SozialR
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin zur Zeit arbeitslos

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin zur Zeit arbeitslos und wegen Rueckenproblemen und psysche seid Monaten krank.
Anfang September soll ich von der Krankenkasse ausgesteuert werden.
Jetzt wurde ich an der Schulter operiert und darf ueber mindestens 3-4 Monate den rechten Arm nicht belasten. Auf Anfrage bei der BKK ALP plus, wurde mir gesagt, auch wenn ein neues Krankheitsbild dazu gekommen ist, bekomme ich kein Krankengeld mehr, da die anderen Beschwerden ja noch immer da sind.
MFG
Wirtz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ein Krankengeldanspruch wegen derselben Krankheit besteht für längstens 78 Wochen innerhalb von je drei Jahren, gerechnet vom Tage des Beginns der Arbeitsunfähigkeit an, vgl. § 78 I SGB V.

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__48.html

 

Tritt während der Arbeitsunfähigkeit eine weitere Krankheit hinzu, wird die Leistungsdauer zwar nicht verlängert, allerdings führt das Hinzutreten einer weiteren Krankheit auch nicht dazu, dass Sie den Krankengeldanspruch verlieren, wenn die 78 Wochen noch nicht ausgereizt sind.

 

Sie sollten weiter Krankengeld beantragen und gegen den ablehnenden Bescheid Widerspruch einlegen, wenn Sie noch innerhalb der 78 Wochen mit dem Krankengeld liegen.

 

Ein Überschreiten der 78 Wochen ist leider nur im Rahmen des Verletztengeldes von der Berufsgenossenschaft möglich, jedoch nicht beim Krankengeld.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen