So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Guten Tag ich habe als Harz4 empf nger eine kleine Nebent tigkeit

Kundenfrage

Guten Tag ich habe als Harz4 empfänger eine kleine Nebentätigkeit im Mai für 99,-€ und Juni 2011 87,90 € ausgeübt und dieses der ARGE gemeldet, jetzt teilt mir mein Jobcenter mit das ich ich auf die 99,- €nur ein Freibetrag von 50,39 € habe und für die 87,90 € einen Freibetrag von 39,29 € habe. Ist der Freibetrag nicht 100,-€?
Ich soll jetzt 97,22€ zurück Überweisen da ich zuviel erhalten habe.
Ich kann nichts mehr begreifen ... wie hoch ist der Grundfreibetrag ?
Mfg. Schütze
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ohne die genaue Begründung des Bescheides zu kennen:

Ihr zusätzliches Einkommen liegt unter dem Grundfreibetrag von seinerzeit 100,- Euro und daher darf an sich nicht wie vorgenommen gekürzt werden. Sie sollten gegen den Rückforderungsbescheid fristgerecht Widerspruch einlegen.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
diese Antwort reicht mir nicht aus da ich diese erarbeiteten Beträge gemeldet habe, diese doch berechnet wurden obwohl die Bearbeiter die Grundfreibeträge kennen müssen. So reicht mir Ihre erklärung nicht.
Mfg.
Schütze
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der anrechnungsfreie Betrag, den Sie für genannten Zeitraum hinzuverdienen durften, liegt bei 100,- Euro. Wenn Sie sonst nichts hinzuverdient haben, durfte von diesen 100,- Euro nichts auf Ihren Anspruch angerechnet werden.

Weshalb nun etwas von Ihnen zurückgefordert wird, kann ich Ihnen nur dann genauer Erklären, wenn ich den Inhalt des Bescheides wüsste. So wie Sie aber die Sache schildern, kann von Ihnen nichts zurückgefordert werden, Sie sollten daher Widerspruch einlegen, dass kostet Sie auch nichts.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr verehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihnen die Antwort weitergeholfen hat, bitte ich, durch Anklicken des Buttons "Antwort akzeptieren" meine Antwort zu akzeptieren, denn nur so kann der von Ihnen für die Beantwortung Ihrer Frage versprochene Betrag auch abgerechnet werden. Vielen Dank und

freundlichen Grüße

Scholz, RA