So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 17008
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Lieber Rechtsanwalt, welche Voraussetzungen sind bei ALG II

Kundenfrage

Lieber Rechtsanwalt,
welche Voraussetzungen sind bei ALG II erforderlich, damit der überstiegene Richtwert
für Unterkunft und Heizung (Bruttowarmmiete z.Zt. € 449,07) vom Jobcenter anerkannt wird?
Ist ein Umzug mit 61 Jahren und einer Schwerbehinderung von 50% zumutbar?
MfG
Barbara Matussek
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst kommt es darauf an, ob Sie allein leben und ob die in Ihrer Gemeinde vorgschriebene qm-Zahl überschritten ist und welche Mieten generell als angemessen angesehen werden.

Allein stehen Ihnen ca. 45 qm zu. Dies kann geringfügig abweichen.

Wenn die Wohnung aber deutlich größer und teurer ist, als vergleichbarer Wohnraum mit angemessener qm-Zahl dann kann die ARGE auch verlangen, dass man umzieht.

Jetzt kommt es aber weiterhin darauf an, wie sich Ihre Schwerbinderung darstellt. Also, ob Sie auf die aktuelle Wohnung angewiesen sein, weil diese z.B. barrierefrei ist.

Weiterhin ist einschränkend zu beachten, dass in Ihrer Situation (Behinderung, Alter) ein Umzug nur schwerlich zu bewerkstelligen ist.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie meine Erinnerung gelesen haben, stellt sich mir die Frage, ob es ein Problem mit der Akzeptanz meiner Antwort gibt?

Sie haben keinerlei Nachfrage gestellt, auf die ich hätte eingehen können.

Von daher darf ich Sie nochmals daran erinnern, Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort zu schließen.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht