So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich bin alleinerziehende Mutter eines 11j hrigen Sohnes und

Kundenfrage

Ich bin alleinerziehende Mutter eines 11jährigen Sohnes und bekomme Hartz 4 mit Anrechnung eine 400 € Jobs. Ich bekomme für meinen Sohn Unterkunftsgeld , aber keine Regelleistung . Konret bekomme ich 204 € und 500€ Unterkunftsgeld . Kann ich für meinen Sohn eineneigenen Antrag stellen oder sind seine Leistungen da mit drin?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Sie bilden mit Ihrem Sohn eine Bedarfsgemeinschaft.

Es ist allerdings so, dass auf den Bedarf des Kindes der Kindesunterhalt (oder Unterhaltsvorschuss) und das Kindergeld gegengerechnet wird.

Sollten Sie also für Ihr Kind Unterhaltszahlungen vom Kindesvater erhalten, ist der Bedarf des Kindes in der Regel zusammen mit dem Kindergeld gedeckt und es verbleibt in der Tat nur noch die anteilige Unterkunftskosten.

Im Ergebnis ist davon auszugehen, dass Ihr Sohn in dem Bescheid erfasst ist.

Einen eigenen Antrag brauchen Sie nicht zu stellen.

Gegebenenfalls lassen Sie den Bescheid vor Ort prüfen.


Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
troesemeier und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben ?