So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

erhalte seit 06.08.2010 Alg.II u. berbr ckungsgeld v. 160,00

Kundenfrage

erhalte seit 06.08.2010 Alg.II u. Überbrückungsgeld v. € 160,00 wird seit 01.01.2011 nicht mehr bez. Ist das schon rechtens obwohl neues Gesetz noch nicht veraabschiedet ???

Weiterhin ist noch Antrag auf EU - Rente b. BfA in der Schwebe GdB 40%
Erhalte auch gr. Witw. rente in Höhe von € 500,00 /Monat
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da die neuen Gesetze noch nciht verabschiedet sind, ist es auch nicht rechtens, Ihnen schon das Überbrückungsgeld einzustellen.

Legen Sie Widerspruch gegen den Bescheid ein.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
O.K. danke, XXXXX XXXXX 2 der Frage fehlt ja noch
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Solange der Antrag auf die EU-Rente noch nicht geklärt ist, muss das Überbrückungsgeld erst recht gezahlt werden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht