So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo ich habe folgendes Problemm, meinen Mutter liegt wegen

Kundenfrage

Hallo ich habe folgendes Problemm,
meinen Mutter liegt wegen einer erkrankung während eines reha aufenthalts in einem 100 Kilometer entferntem Krankenhaus .
Da während ihrem dortigen aufenthalt vermehrt eine deutliche verschlechterung auftratt .
Zuletzt wurde ihr ein herzschrittmacher eingesetz, seitdem geht es ihr schlecht sie schläft fast den ganzen tag hat schmerzen und baut rapide ab .
Zudem zeigen sich bei ihr Depresionen .
Die dort behandelden ärzte der intensivstation sind nicht in der lage die ursache zu finden und haben deswegen einfach mal auf depresionen getipt.
Wir streben nun eine heimatsnahe verlegung an, die die krankenkasse aber mit dem hinweis ablehnt das es einen fallweisse entlohnung der krankenhäuser gebe und diese bereits dem dortigen krankenhaus vergütet währe.

Da wir aber überzeugt sind das meine mutter im dortigen krankenhaus keine Überlebenschance hat müssen wir umgehend eine Verlegung erreichen.

Gibt es einen möglichkeit die krankenkasse zu einer verlegung zu zwingen. ?1
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn die Ärzte eine Verlegung für erforderlich halten, werden sie dies auch veranlassen.

Dann muss die Krankenkasse zustimmen.

Sie sollten sich daher von den Ärzten schriftlich geben lassen, dass eine Verlegung zwingend ist.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Das die Krankenkasse einer Verlegung bei einer medizinischen notwendigkeit zustimmen muss ist uns schon längs klar damit sagen sie mir nichts neues.

Leider sieht die Krankenkasse genau dies trotz ständig schlechter werdendem Zustand meiner Mutter so nicht.

Die Depressionen und ihre möglichen Folgen lehnt die Krankenkasse als Verlegungsgrund ab.

Ich sehe das so nicht, die Frage ist wie kann ich soviel Druck auf die Krankenkasse ausüben das sie einer verlegung Zustimmt.

Welche rechtlichen Möglichkeitten habe ich hierzu?

Ist es aussichtsreich einen Strafanzeige wegen unterlassener Hilfeleistung zu stellen oder gibt es sonstige rechtliche oder Strafrechtliche Aspekte die ich nutzen könnte um die Krankenkasse zum Handeln zu bewegen bevor es zu spät ist.

Gibt es irgend eine Beschwerdestelle oder Überwachungsbehörde die Mann einschalten könnte?

Das ganze eilt ich persöhnlich gebe meiner Mutter maximal noch 14 Tage in diesem Krankenhaus dann wars das.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist dann aber unerheblich, was die Krankenkasse sagt. Die Mutter muss dringend verlegt werden. Über die Kosten kann man auch später streiten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
ich brauche einen antwort die auf meine fragestellung eingeht und die ist was für möglichkeitten habe ich die krankenkasse zu einer verlegung zu zwingen b.z.w was kann mann machen um soviel druck aufzubauen das sie das selbige macht.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Sachlage ist ausgesprochen schwierig. Für die Verlegung muss eine medizinische Notwendigkeit bestehen. Dies müssen Sie nachweisen können.

Ich kann Ihnen daher folgendes anraten:

Ziehen Sie einen Art des anderen Krankenhauses hinzu, der die medizinische Notwendigkeit bestätigt.

Eruieren Sie unbedingt, dass das andere Krankenhaus bereits ist, Ihre Mutter umgehend aufzunehmen.

Um den Druck zu erhöhen, sollten Sie wegen des von Ihnen erhobenen Verdachtes der Falschbehandlung eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung avisieren, sowohl gegen das Krankenhaus und gegen die Krankenkasse.

Ich denke, dass sich dann etwas bewegen läßt.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht