So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 6023
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

als Mutter eines behinderten Sohes (80%) Alter 44j. muss ich

Kundenfrage

als Mutter eines behinderten Sohes <(80%) Alter 44j. muss ich Vorsorge treffen, wenn unser
jetzt gemeinsames Leben durch meinen Tod endet, bin jetzt 72 J. alt. Wo finde ich Beratung? Ein gewisser Kapitalstock plus Immobilie sind vorhanden, Unterbringung im betreuten Wohnen wäre zunächst eine gute Lösung.
Ingeborg König, Pappelstr. 9, 65428 Rüsselsheim, Tel 06142- 51 8 54
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

schildern Sie Ihr konkretes Anliegen, damit man Ihnen behilflich sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ich bin im Begriff, für meinen Sohn eine passende Unterkunft zum dauernden Verbleib

nach meinem Tode zu suchen. Mein Sohn soll in dieser Einrichtung soviel Freiheit haben wie möglich, aber bei seinem Lebensalter von jetzt 44 1/2 Jahren, weiss ich nicht , ob die verfügbaren Mittel dafür reichen. Was geschieht, wenn diese Mittel aufgebraucht sind. Ich muss ja auch damit rechnen, dass ich für meine Person Mittel verbrauche, falls ich zum Pflegefall werde.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
es tut mir leid, das Verfahren ist mir zu kompliziert ich breche ab.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich möchte kurz auf Ihr Anliegen eingehen:

Die geeignete Form einer letztwilligen Verfügung ist das sog. Behindertentestament. In diesem sind besondere Regelungen zugunsten eines behinderten Kindes zu treffen. Ein Anwalt oder Notar kann Sie diesbezüglich optimal beraten.

Letztlich gilt auch bei einem solchen Testament, dass nur das vererbt wird, was übrig bleibt. Wenn Sie Ihr Vermögen vorher verbrauchen müssen, geht Ihr Kind leer aus.

Reichen die veerbten Mittel nicht auf Dauer, um die behinderungsbedingten Kosten Ihres Kindes zu decken, muss das Sozialamt kontaktiert werden.

p { margin-bottom: 0.21cm; }

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den von Ihnen anerkannten Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten und weiterem Klärungsbedarf kontaktieren Sie uns bitte.


Mit freundlichen Grüßen


RA Grass


[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht