So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  Rechtsanwalt
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Tag, hab ich einen Anspruch auf Fahrkosten von der

Kundenfrage

Guten Tag,
hab ich einen Anspruch auf Fahrkosten von der Agentur für Arbeit auch wenn ich schon einmal in dem selben Betrieb gearbeitet habe und Fahrkosten bereits für den damaligen Zeitraum von der ARGE bezogen habe? Die haben es mit dem §45 Drittes Buch abgelehnt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Nein, einen gesetzlichen Anspruch ergibt sich aus § 45 SGB III nicht. Die Mittel werden insoweit aus dem Vermittlungsbudget bestritten.


Wichtig wäre zu wissen, mit welcher ganz konkreten schriftlichen Begründung Ihr Antrag abgelehnt worden ist.

Hier mögen Sie bitte noch einmal nachtragen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Wenn Ihre Anfrage beantwortet wurde, bitte ich meine Antwort zu akzeptieren. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button „Akzeptieren“ klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sie sind seit 09/10 wieder eingestellt worden beim ehemaligen AG. Sie haben bereits von der ARGE für die Arbeitsaufnahme bei genau diesem AG im April für 3 Monate Pendlerkosten erstattet bekommen. Da es sich um erneut um den gleichen AG handelt, ist eine weitere/erneute Erstattung von Pendlerkosten nicht möglich.

 

Diese Entscheidung beruht auf §45 SGB III

 

***Das ist die Aussage vom Amt, aber ist es nicht egal wo ich wieder anfange zu arbeiten ob bei dem gleichen oder bei einem anderen AG, da ich schon 50 Jahre bin und mir nicht den Arbeitgeber aussuchen kann. Auch verfüge ich nicht über ein hohes Einkommen. Gibt es Möglichkeiten vom Amt unterstützt zu werden??? Oder ist das Aussichtlos dagegen Einspruch einzulegen?

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Die Entscheidung der ARGE ist leider nicht zu beanstanden und entspricht dem Vorgehen bei Wiedereinstellungen.

Die Erfolgsaussichten bei einem Widerspruch sind daher leider unwahrscheinlich.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ich bei der ARGE ein Antrag auf Erhöhung des Freibetrages stellen um meine Fahrkosten zu decken? Oder habe ich andere Möglichkeite?? Wenn ja, welche?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

hinsichtlich des Freibetrages sollten Sie mit einem Mitarbeiter der ARGE Rücksprache halten.
Andere Möglichkeiten sehe ich derzeit leider nicht.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte akzeptieren Sie meine Antwort noch.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

es ist schon befremdlich, wenn Sie Rechtsrat in Anspruch nehmen, aber keine Vergütung hierfür zahlen.