So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16562
Erfahrung:  20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Hallo die Damen und Herren, hat jemand Erfahrung mit Arbeitsunf llen

Kundenfrage

Hallo die Damen und Herren,
hat jemand Erfahrung mit Arbeitsunfällen bzw den Praktiken der Unfallkasse Berlin?
Danke
Holger Leder
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Ledr,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bitte schildern Sie uns Ihr Problem etwas genauer, damit wir Ihnen helfen können.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Na dann versuch ichs mal....

Nach einem Arbeitsunfall am 1.2.2005 bin ich bis jetzt 5x arthroskopiert worden, jetzt mit einem Knorpelschaden 4°. Mit 49 Jahren rät mir jeder ab ein künstliche Kniegelenk zu implantieren. Seit dem 22.2.2010 bin ich krankgeschrieben und erhalte Verletztengeld der Unfallkasse Berlin. Letzte Woche hatte ich einen Gutachtertermin und ein ELF(?). der Mensch (ein Physiotherapeut) war ausgesprochen unfreundlich und stellte mich als Simulant dar. Da kann ich mir denken wie diese Belastungserprobung ausgeht. Z.Z bekomme ich täglich Krankengymnastik und mein Kniegelenk mus so alle 10 Tage punktiert werden.

Meine Frage:

Wie lange zahlt eine Unfallkasse,

müsste die Unfallkasse eine Rente zahlen,

können die mich einfach rausweren,

welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich?

Vielen Dank XXXXX XXXXX

Holger Leder

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Information.

Für die Dauer der unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit erhalten Sie Verletztengeld, das Ihren Lebensstandard aufrechterhalten soll.
Dieses wird nur so lange bezahlt wie Sie arbeitsunfähig sind.

Sind Sie wieder arbeitsfähig endet auch das Verletztengeld.

Eine Verletztenrente bekommen Sie, wenn Ihre Erwerbsfähigkeit infolge des Unfalls länger als 26 Wochen gemindert ist und wenn die Minderung mindestens 20 % beträgt.

Diese Rente schließt sich an das Verletztengeld an.

Sie müssten also auf die Rente eigentlich einen Anspruch haben, wenn das Verletztengeld ausläuft.

Sie haben die rechtlichen Möglichkeiten, wenn man Ihnen die Maßnahmen ablehnt. Widerspruch einzulegen.

Dann hilft die Unfallkasse dem Widerspruch ab und erlässt eine Entscheidung zu Ihren Gunsten oder aber Sie lehnt ab und erlässt einen Widerspruchsbescheid gegen den Sie dann vor dem Sozialgericht klagen können.



Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte, folgendes zu beachten.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin
______________________________________________________________________



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank



ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen Gerne beantworte ich Ihnen diese.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

_______________________________________________________________________


Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Muss ich diese Rente selber beantragen?

Und kann die Unfallkasse sagen, dass ich wieder arbeitsfähig bin obwohl ich wegen der Schmerzen (jammer) nicht laufen kann, hochdosiert Schmerzmedikamente einnehme, meine behandelnden Ärzte eine Reha vorschlagen?

Unteranderem werde ich auch noch antidepressiv wegen dem berühmten Posttraumatischem Belastungssyndrom behandelt.

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die meisten Arbeitsunfähigkeitsrentenwerden gewährt, , weil die Patienten Depressionen haben.

Die Unfallkasse wird sich an den ärztlichen Berichten orientieren und Sie daher nicht für arbeitsfähig erklären können, zumal wenn Sie unter Depressionen leiden.

Wenn doch müssen Sie gegen den entsprechenden Bescheid Widerspruch einlegen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht