So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo und guten Abend, ich habe eine Frage, die Leistungen

Kundenfrage

Hallo und guten Abend,

ich habe eine Frage, die Leistungen der Argentur für Arbeit betrifft.

Ich möchte eine Umschulung in Teilzeit zur Bürokauffrau machen und habe hierfür einen langzeit-Praktikumsplatz gefunden. Es wäre meine Erstausbildung,ich bin 36 Jahre alt und Mutter von 4 Kindern, beziehe weder Arbeitslosengeld I noch ALG II. Nun verlangt der Sachbearbeiter, dass der Arbeitgeber mir für 2013 einen Arbeitsvertrag gibt sonst würde meine Umschulng nicht bewilligt werden.
Ist das überhaupt rechtens???
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nein, das ist nicht rechtens. Der Sachbearbeiter kann dies nicht verlangen.
raschwerin und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Was kann ich nun tun damit ich die Umschulung bewilligt bekomme und die Argentur für Arbeit sich nicht sperrt dies zu tun? Denn der Sachbearbeiter begründet dies damit, dass er Anweisung habe nur Maßnahmen zu bewilligen wenn die Aussicht auf Anstellung gewährleistet wäre, was aber bei diesem Beruf nicht der Fall sei, schließlich seien genug arbeitslose Bürokauffrauen/- männer vorhanden und nicht vermittelbar.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein, das geht zu weit. Der Sachbearbeiter übersteig seine Kompetenzen. Sie können sich beschweren und einen neuen Bearbeiter verlangen.