So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo zusammen, ich versuche auf diesem Weg Klarheit zu

Kundenfrage

Hallo zusammen,

ich versuche auf diesem Weg Klarheit zu bekommen, weil meine Tochter Daniela, um die es hier geht vom Arbeitsamt die Auskunft bekam, dass sie keinerlei Unterstützung vom Staat zu erhalten habe. Ich möchte mich nur vergewissern, ob das so richtig ist und wie Daniela weiter agieren könnte.

Sachverhalt:
1 Noch 2008 Daniela befand sich im Studium in der TU München, studierte Lehramt.
2 Im Jahr 2008 lernte sie Thomas kennen, mit dem sie ein Kind, Sophia, zeugte.
3 Im Januar 2009 kam das Kind zur Welt, Daniela und Thomas heirateten. In den darauf folgenden Monaten entfernte sich Thomas mehr und mehr von der kleinen Familie. Letztendlich, ca. April 2009, verließ er Daniela und Sophia.
4 Nach mehreren Versuchen die Familie wieder zu verbinden kam es endgültig zur Trennung. Die Scheidung läuft zur Zeit.
5 In 2010 Umzug von Daniela und Sophia wieder zurück zum ursprünglichen Wohnort Dillingen
6 Thomas zahlt monatlich für seine Tochter 70€. Er besucht seine Tochter unregelmäßig ca. alle 6 Wochen für ca. 2 Stunden. Das sind nach seiner Ansicht die notwendigen Vaterpflichten.
7 Daniela und Sophia leben in einer Mietwohnung (Kaltmiete ca. 300€)
Für den Lebensunterhalt und Miete komme zur Zeit ich auf. Daniela, da alleinerziehend, kümmert sich hauptsächlich um ihre Tochter, ein nennenswertes Einkommen hat sie nicht. Daniela ist noch immatrikuliert, da sie sobald als möglich ihr Staatsexamen nachholen will.
8 Daniela versucht seit Januar 2010 über das Arbeitsamt an Sozialleistungen zu kommen um die Miete abdecken zu können.

Nun zum Problem - Auskunft aus dem Arbeitsamt Dillingen:
1 Es werden keine Sozialleistungen gezahlt, weil Daniela noch immatrikuliert ist. Eine Zurücknahme der Immatrikulation wäre notwendig.
2 Um ihre Miete bezahlen zu können müsste sie einen Kredit aufnehmen, den sie in ihrer jetzigen Situation, da keine Rücklagen bestehen, nicht bekommt.

Meine Fragen:
1 Ist die Aussage des Arbeitsamtes richtig?
2 Kann man dagegen vorgehen?
3 Bekommt sie eventuell von wo anders her Wohngeld?
4 Was müsste sie tun um eventuell noch ein Jahr staatliche Unterstützungsleistungen zu erhalten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

1) Ja, solange sie immatrikuliert ist, stehen ihr keine solchen Leistungen zu. Sie kann nur Wohngeld beantragen.

2) Nein, leider nein.

3) Wie gesagt, Wohngeld von der Wohngeldstelle beim Sozialamt.

4) Wohngeld beantragen. Sie kann aber auch vom Kindsvater für sich Betreuungsunterhalt nach § 1615 l BGB verlangen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht