So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_Michaelis.
RA_Michaelis
RA_Michaelis,
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1521
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RA_Michaelis ist jetzt online.

Mweine Frau bezieht seit 01.03.2002 eine erwerbsunf higkeitsrente.diese

Kundenfrage

Mweine Frau bezieht seit 01.03.2002 eine erwerbsunfähigkeitsrente.diese wurde Ihr nach einem jahrelangen rechtsstreit von 1996 bis 2002 unter der Vorausstzung daß Sie auf nachzahlungen verzchtet gewährt.Verschwiegen wurde Ihr jedoch daß die neue berechnung nach der Rentenreform 2001 duchgeführt wurde.Die hatte eine erhebliche rentenkürzung zur Folge.
Meines erachtens ist dies Sittenwidrig was ist Ihre Meinung?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  RA_Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Ich gehe davon aus, daß der Rechtsstreit durch einen Vergleich mit dem von Ihnen geschilderten Inhalt endete.Für die Berechnung der Rente ist dann die für den jeweiligen Zeitraum gültige Rentenformel zu Grunde zu legen.

Für den Zeitraum bis 2001 gilt daher die bis dahin rechtsgültige Formel, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt wurde.

Im Zweifel ist daher der Rechtsweg vor das Sozialgericht zu beschreiten.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Ich biete Ihnen auch weiterhin meine Hilfe an.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Experte:  RA_Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben.

Selbstverständlich biete ich Ihnen in dieser und anderen Angelegenheiten auch weiterhin meine Hilfe an.

Soweit noch nicht geschehen,darf ich an die Akzeptierung meiner Antwort und den Ausgleich der Kosten erinnern.

Sofern Ihre Frage noch nicht abschliessend beantwortet sein sollte , machen Sie bitte von Ihrem Fragerecht Gebrauch .

Ich stehe Ihnen wegen Rückfragen gerne zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüssen

Dieter Michaelis

[email protected]

Tel : 0241 / 38241

Fax : 0241 / 38242

Experte:  RA_Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
haben Sie noch Fragen ?

M.f.G.