So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an 4Ringe.
4Ringe
4Ringe, Kfz-Meister
Kategorie: Skoda
Zufriedene Kunden: 1355
Erfahrung:  Kfz-Meister seit 1995, AUDI - Diagnosetechniker
59949710
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Skoda hier ein
4Ringe ist jetzt online.

Hallo, bei meinem Skoda Octavia Bj.2000 1,8er 20V Turbo 150PS

Kundenfrage

Hallo, bei meinem Skoda Octavia Bj.2000 1,8er 20V Turbo 150PS begann bei ca. 150kmh Autobahnfahrt (nach ca.20min) die Öllampe an zu blinken (rot) mit 3x Piepton. Runter von der Autobahn, Auto ausgemacht, Ölstand ok, Auto wieder angemacht die Öllampe war wieder aus. Im Leerlauf ging sie bei ca. 4500Umdrehungen wieder an. Bin dann wieder losgefahren dann ging sie schon bei 1000 an, also abschleppen lassen. Werkstatt hat Öldruck geprüft der war immer konstant so wie er sein sollte auch bei heißem Öl (Öllampe ging nicht mehr an) Also Öldruckschalter gewechselt und Auto wieder abgeholt.

Heute wiedr auf der Atobahn nach ca. 20km (fast die selbe Stelle) bei ca. 150kmh wieder Öllampe. Auto abgestellt und abends wieder nach Hause gebracht bei mäßiger Fahrt nie über 2500Umdrehungen (ohne Probleme)

Lagerschalen ??
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Skoda
Experte:  4Ringe hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag, lieber Kunde,
vielen Dank, dass Sie sich an JustAnswer gewandt haben. Ich möchte nach bestem Wissen und Gewissen Ihre Frage beantworten.

Es gibt bei diesem Motor Probleme mit Ölschlammbildung. Lassen Sie die Ölwanne demontieren und das Ansaugrohr der Ölpumpe prüfen. Ersetzen Sie je nach Schaden Rohr und Pumpe. Lassen Sie bei größeren Ablagerungen den Lader prüfen und ersetzen auch die Ölvorlaufleitung, da diese sich auch zusetzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
4Ringe
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ist es sinnvoll vorher eine Motorspülung durchzuführen ?


 


Gruß Sven

Experte:  4Ringe hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ein Versuch wäre es wert, das hängt von der Stärke der Verlosung ab. Prüfen Sie ggf. einmal durch Sichtprüfung am Öleinfüllstutzen, ob dort schon Ablagerungen sichtbar sind. Falls ja, kann eine Spülung Sinn machen.
Experte:  4Ringe hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

haben Sie noch Rückfragen? Falls nicht würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Arbeit freuen, Danke!

Mit freundlichen Grüßen
4Ringe
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

So, ich war nun in der Werkstatt, das Sieb war tatsächlich ziemlich verschlamt und zu 90% dicht. Bei der Gelegenheit habe ich die Lagerschalen überprüfen lassen, 4Stk. sehen wohl aus wie neu nur die eine in der Mitte (hat er mir gezeigt) hat deutliche Abnutzungen, die Legierung ist schon durchgeschubbert und er meinte das die Kurbelwelle an der Stelle auch schon merkliche Riefen und Abnutzungen hat. Ein Motorschaden ist nach Aussager der Werkstatt nicht vermeidbar und wird sich wohl bald einstellen. Die Lagerschale hat keine farblichen Veränderungen, laut Aussage deutet das auf einen längeren Zeitraum der Abnutzung hin.

Was denken sie, kommt es bald zum Motorschaden oder ist das Problem bekannt und evtl. nicht ganz so schlimm da nur die mittlere Lagerschale betroffen ist ?
Er hat jetzt etwas dickeres Öl genommen 10W40 und ich soll ihn nicht mehr so treten, Sieb und Ansaugrohr zur Ölpumpe wurden gereinigt.

Gruß Sven

Experte:  4Ringe hat geantwortet vor 4 Jahren.
Also eine eingelaufene Lagerschale ist nicht gut, weil auch durch das höhere Lagerspiel Öldruck verloren geht. Es handelt sich nicht um ein bekanntes Problem und ist eher auf diie mangelnde Schmierung zurück zu führen. Wenn schon Riefen auf der Kurbelwelle sichtbar sind, ist da auch nicht mehr viel zu machen. Die Kurbelwelle ist Oberflächengehärtet. Wenn diese oberste Schicht fehlt, weil sie zerstört ist, liegt das wesentliche weichere Material frei. Dadurch erhöht sich zwangsläufig der weitere Verschleiß und die restlichen Lager werden höher belastet.
Man könnte höchstens beim Motorenbauer die Welle überholen lassen. Dabei werden die Lager geschliffen und neu gehärtet und es werden entsprechend dickere Lagerschalen verbaut. Ob sich der Aufwand letztendlich rechnet, ist bei dem Fahrzeugalter allerdings die Frage. Evtl. macht es auch Sinn, einen gebrauchen Motor zu verbauen.
Wie lange der alte nun noch funktioniert, ist leider schwer zu beantworten. Wenn schon ein Kurbelwellenlager schadhaft ist, ist die Frage, inwieweit der Lader den Öldruckmangel überstanden hat. Der Turbo ist normalerweise das erste Bauteil, was bei niedrigem Druck zerstört wird.
Experte:  4Ringe hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

haben Sie noch Rückfragen? Falls Nein würde ich mich über eine positive Bewertung freuen, Danke!

Mit freundlichen Grüßen
4Ringe