So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MemphisRaynes.
MemphisRaynes
MemphisRaynes, Kfz-Mechaniker
Kategorie: Skoda
Zufriedene Kunden: 692
Erfahrung:  Ausbildung bei Mercedes, derzeit freie Werkstatt mit Renault, Nissan, BMW, Opel, VW, etc. Meisterprüfung Teil 1 bestanden
60154514
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Skoda hier ein
MemphisRaynes ist jetzt online.

wieso ist beim Oktavia bei 50.000 km die kupplung defekt und

Kundenfrage

wieso ist beim Oktavia bei 50.000 km die kupplung defekt und wie funktioniert eine DOPPEL KUPPLUNG ???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Skoda
Experte:  MemphisRaynes hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und herzlichen Dank, dass Sie Justanswer.de nutzen.

Der erhöhte Kupplungsverschleiß kann unterschiedlichste Ursachen haben. Dies kann von der Fahrweise aber auch an defekten Bauteilen liegen, zB Ausrücklager, die nicht richtig zurückfahren, oder gebrochene Federn an der Kupplungsscheibe. Das kann man leider aber erst beurteilen, sobald das Bauteil in Augenschein genommen werden kann oder genauere Symptome vorliegen.

Die Wirkung einer Doppelkupplung ist wie folgt:

Eine relativ neue Variante des automatischen Schaltgetriebes ist das Doppelkupplungsgetriebe (bekannter als "Direktschaltgetriebe" oder "DSG", englisch: Direct Shift Gearbox). Dieses besteht aus zwei automatisierten Teilgetrieben mit jeweils einer dazugehörigen Kupplung. Ein Teilgetriebe trägt die geraden Gänge, das andere die ungeraden Gänge und den Rückwärtsgang. Vor dem Schalten wird zunächst im lastfreien Zweig der zu schaltende Gang eingelegt. Dann wird die Kupplung des lastfreien Ganges geschlossen und die des anderen Ganges gleichzeitig geöffnet. Dadurch kann ohne Zugkraftunterbrechung geschaltet werden, die für den Gangwechsel benötigte Zeit hängt nur von der Schaltgeschwindigkeit der Kupplungen ab. Ohne Zugkraftunterbrechung kann nur von einem geraden in einen ungeraden Gang und umgekehrt geschaltet werden.

Aufgrund der zugkraftunterbrechungsfreien Schaltungen sind DSGs eine Konkurrenz zu herkömmlichen Automaten mit Wandler und Planetengetriebe. Als Vorteile der DSG-Technologie gelten höhere Drehzahlfestigkeit, besserer Wirkungsgrad (Verbrauch und Emissionswerte), spontaneres Ansprechen und günstigere Bauraumverhältnisse bei quer eingebauten Motoren [1].

Volkswagen und Audi waren die Vorreiter beim Einsatz dieser Technologie in der Großserie und konnten sich hiermit einen technologischen Vorsprung am Markt erarbeiten. Seit 2002 ist ein Doppelkupplungsgetriebe in der Golf- und Passatklasse im Serieneinsatz (6-Gang, Zulieferer für die nasslaufende Kupplung ist BorgWarner). Die VW interne Bezeichnung lautet DQ250 (für Doppelkupplung - Quereinbau - 250 Nm, wobei es 320 Nm übertragen kann).

In den folgenden Jahren kam ein 7 Gang DSG mit der internen Bezeichnung DQ200 (Polo und kleine Golfklasse) von VW heraus. Hierfür liefert LuK eine Trockenkupplung.