So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Sexualmedizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sexualmedizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Tag, Ich bin ,m nnlich, 69 Jahre alt, 176 cm gross und

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich bin ,männlich, 69 Jahre alt, 176 cm gross und wiege 75 kg.
Seit ca. 15 Jahren bin ich Diabetiker Typ II und leide seit 1 Jahr unter Erektionsproblemen.
Da ich nach längerer Enthaltsamkeit eine neue Bekanntschaft gemacht habe und Sex sehr
gewünscht wird, bitte ich um Auskunft, ob es ein Mittel (z.B. Viagra) dagegen gibt.

mfG
Siegfried Kettler
Hamkerweg 19
32312 Lübbecke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Sexualmedizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag !

 

Erektionsprobleme sind bei Diabetikern recht häufig. Wenn die Diabeteseinstellung gut ist und nicht medikamentöse Ursachen (Nebenwirkungen z.B. von bestimmten Blutdruckmitteln) als Ursache in Frage kommen, ist eine urologische Diagnostik angesagt. Da sie eine Penispumpe schon probiert haben, stellt sich die Frage der generellen Erektionsfähigkeit (beispielsweise bei der Masturbation oder morgens) bzw. der Durchblutungsverhältnisse. Dies kann der Urologe durch eine Doppleruntersuchung bestimmen. Hierzu wird eine künstliche Erektion erzeugt und dann die Zu- und Abflusssituation bestimmt. Dies kann wichtig werden, wenn eben Medikamente wie Viagra oder ähnliche Medikamente gegen Erektile Dysfunktion nicht wirken sollten (dann gibt es eine Selbstinjektionsmethode in den Penisschwellkörper).

 

Ob also nun Medikamente bei ihnen helfen, kann man so noch nicht sagen. Vermutlich schon. Mehr Informationen bzw. Austausch mit Leidensgenossen erhalten sie u.a. auch hier