So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 26849
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, ich wurde am 21.3.2012 rechtskräftig geschieden

Beantwortete Frage:

Guten Morgen,

ich wurde am 21.3.2012 rechtskräftig geschieden inkl. Rechtsmittelverzicht, d.h., das Urteil war am 21.3. sofort gültig.

Bis heute warte ich vergeblich auf den gerichtlichen Scheidungsbeschluss von meiner Anwältin; mein Ex-Mann hingegen hat den Beschluss von seinem Anwalt recht zügig erhalten gehabt.

Ich werde von meiner Kanzlei regelmäßig auf meine telefonischen Nachfragen abgespeist mit Aussagen wie "Wir warten noch auf den Rücklauf vom Familiengericht mit dem Stempel "rechtskräftig" " etc. Ich glaube der Kanzlei mittlerweile nicht mehr und habe starken Grund zur Annahme, dass die Dinge dort liegen bleiben und verschleppt werden, gar nicht zum Gericht gesandt wurden etc., Schuld haben sowieso immer die nicht anwesenden Drittparteien.

Meine Frage: Habe ich eine Handhabe, Druck zu machen? Soll ich den Vorgang an eine andere Kanzlei geben, die meiner jetzigen Kanzlei ein Verfahren androht? Klingt skurril, aber ich bin des Wartens und Nachfragens und Angelogenwerdens müde. Meine Rechnungen sind beglichen, finaziell habe ich kein Druckmittel. Letztes Mal sagte mir die Sekretärin der Kanzlei, ich könne gern den Beschluss selbst zum Gericht brigen und dort wieder abholen, dann ginge es schneller. Ich soll also deren Arbeit erledigen....?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:


Haben Sie sich bereits an die Anwaltskammer gewandt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

nein, das habe ich bislang nicht getan, sollte ich diesen Weg beschreiten? Welche Anwaltskammer ist für Hamburg zuständig, kann ich das googeln?

Mit freundlichen Grüßen,

Ani Bal
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, diesen Weg sollten Sie unbedingt beschreiten.

Die Geschäftsstelle der hanseatischen Rechtsanwaltskammer finden Sie:

Bleichenbrücke 9, 20354 Hamburg
Telefon: 040 - 35 74 41 - 0
Telefax: 040 - 35 74 41 - 41

Soweit Sie Ihrem Anwalt mit der Scheidung beauftragt haben, ist dieser verpflichtet, Ihre Interessen wahrzunehmen und den Auftrag ordnungsgemäß zu erledigen.

Dazu zählt nicht nur, dass Ihr Anwalt alle erforderlichen Anträge stellen muss sondern auch Ihnen alle erhaltenen Schriftstücke unverzüglich zuzustellen hat.

Wenn Sie sich nur bei der Kammer beschweren, so wird ein Beschwerdeverfahren gegen den Anwalt eingeleitet. Ihr Schreiben an die Kammer wird an den Anwalt weitergeleitet.

Meist ist damit die Angelegenheit bereits erledigt, da die meisten Anwälte, wenn sie von der Kammer Post bekommen, ihre Versäumnisse unverzüglich nachholen.

Sollte der Anwalt aber auch darauf nicht reagieren, so wird die Kammer Sanktionen gegen den Anwalt verhängen. Die kann eine Ermahnung beziehungsweise Belehrung sein, es kann aber auch ein Bußgeld gegen den Anwalt verhängt werden.

Erfahrungsgemäß sollte sich aber mit dem ersten Schreiben der Kammer an den Anwalt die Sache erledigen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Auf meine Frage kam eine Gegenfrage (ob ich mich schjon an die Anwaltskammer gewandt hätte).
War das eine rhetorische Frage, sprich: die Antwort auf meine Frage gewesen?
Ich habe daraufhin nachgefragt und warte auf eine zweite Reaktion.
Muss ich für diese erwartete zweite Reaktion erst eine Bewertung der ersten Reaktion abgeben (und wenn ja, wie und wo?)?
Herzlichen Dank.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Ich glaube Ihre Anfrage und meine Antwort haben sich gerade überschnitten.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

genau so ist es: zeitliche Überschneidung, sorry.

Vielen Dank für Ihre Antwort und
eine gute Woche wünscht Ihnen

Ani Bal
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kein Problem!

Ihnen auch einen angenehmen Verlauf der Woche!