So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16354
Erfahrung:  Rechtsanwältin, seit dem Jahr 2000 auch Fachanwältin für Familienrecht,Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, 20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Meine Frage : Nach 2-Scheidungen habe ich an zwei Frauen Rentenansprüche

Kundenfrage

Meine Frage : Nach 2-Scheidungen habe ich an zwei Frauen Rentenansprüche abzugeben. Die erste Ehefrau ist im letzten Jahr verstorben, was passiert jetzt mit dem Rentenanspruch, wie bekomme ich diesen zurück ? Die zweite Ehefrau ist 12-Jahre jünger, warum bekomme ich die Rentenanwartschaft jetzt schon abgezogen. Ich persönlich gehe im März 2012 in Rente. MFG. L.EWald
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender.


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Zunächst einmal ist es so, dass der Rentenanspruch immer sofort abgezogen wird, es sei denn, es wird aus der Rente Unterhalt bezahlt.

Das ist das sog.Unterhaltsprivileg.

Hier muss der Rentenversicherungsträger angeschrieben werden und es muss ein Nachweis über die aus der Rente erfolgende Unterhaltszahlung erbracht werden.

Das regelt § 33 Versorgungsausgleichsgesetz.

Die Kürzung wird auf Antrag ausgesetzt.

Den Tod des Berechtigten regelt § 37 Versorgungsausgleichsgesetz.

Hier heißt es, dass bei Tod des Ausgleichsberechtigten das Anrecht nicht länger gekürzt wird, allerdings nur wenn die berechtigte Person das Anrecht nicht länger als 36 Monate bezogen hat.

Ist das nicht der Fall, d.h. wurde das Anrecht kürzer as 36 Monate bezogen muss ein Antrag beim Rentenversicherungsträger gestellt werden.



Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten Überblick verschaffen konnte und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.


Nach Akzeptierung stehe ich Ihnen auch sehr gerne weiterhin zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Scheidungsrecht