So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  sselbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Frau zieht 2004 aus gemeins. Hauseigentum aus, 2007 Scheidung.Zahlt

Kundenfrage

Frau zieht 2004 aus gemeins. Hauseigentum aus, 2007 Scheidung.Zahlt Kredit 5 Jahre an Bank mit ab um Hausverkauf zu vermeiden. Ab '09 zahlt Exmann Kredit alleine ab+ trägt alle anfallenden Nebenkosten alleine. Exfrau will hälftig Eigentümerin bleiben bis das Haus in ca. 10 Jahren abbezahlt ist! Exmann soll ihr dann im Anschluß all das v. ihr bis dahin erbrachte Geld (=während des Baues + alle Jahre ihrer anteiligen Kreditabzahlung) stufenweise ausbezahlen. Würde für den gesch. Mann bedeuten, dass er mind. nochmal 10 Jahre für das Haus bezahlen muß! Mann zahlt keinen Mietanteil an Exfrau! Muß der Mann ALLE Kosten, die sie wg. dem Haus hatte, zurückzahlen?Kann das Haus irgendwann autom. ins Eigentum des Mannes übergehen?Verjährungsfrist?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

Ihre Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:

 

Sie müssen der Exehefrau keine Kosten zurückzahlen.

 

Das Haus kann jedoch auch nicht automatisch in das Alleineigentum übergehen. Hierzu bedürfte es einer vertraglichen Regelung.

 

Die Rechtslage ist grundsätzlich wie folgt:

 

Beide sind Kreditnehmer, also müssen auch beide hälftig den Kredit zahlen und die verbrauchsunabhängigen Kosten. Exfrau kann aufrechnen, mit Nutzungsentschädigungsanspruch für nichtnútzbaren Miteeigentumsanteil.

 

Auflösung des gemeinsamen Eigentums bzw. Vermögensauseinandersetzung kann nur einvernehmlich per Vertrag geregelt werden.

 

Geschieht dies nicht bleiben beide Eigentümer, auch wenn zwischenzeitlich der Kredit abbezahlt ist.

 

Lösung bestünde nur darin, den Miteigentumsanteil der Frau auf Mann gegen Ausgleichzahlung zu übertragen.

 

Der Ausgleichsbetrag wäre wie folgt zu ermitteln:

 

aktueller Wert des Hauses minus aktueller Restschuld bei Bank geteilt durch 2.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

 

 

 

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Noch eine Frage:

Seit 2009 zahlt der Mann die Raten alleine. Sie zögert momentan die Überschreibung des Hauses gegen Ausgleichszahlung hinaus. In 7 Jahren ist das Haus abbezahlt. Dann hat letztendlich die Exfrau 65000 € und der Mann 180000 € bezahlt. Wenn alles so bleibt, kann dann die Ex-Frau Miete verlangen? Kann der Mann dann die 120000 €, die er mehr bezahlt hat, gegenrechnen?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, die Exfrau kann in der Tat weiterhin für ihren Miteigentumsanteile eine Nutzungsentschädigung verlangen.

Der Mann kann die hälftige Beteiligung am Kredit entgegenhalten, also aufrechnen.

Es ist dringend erforderlich eine Lösung zu finden, denn von der gegenwärtigen Lage profitiert die Frau, ohne dass ein vollständiger Ausgleich möglich ist.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie gesagt, Sie zögert die Überschreibung des hälftigen Hausanteils des Mannes hinaus bzw. hat es vielleicht gar nicht vor zu tun. Sie möchte nämlich das Haus als Erbe für den Sohn sichern und die Verfügungsgewalt nicht aus der Hand geben. Kann die Ehefrau gezwungen werden in der jetzigen Situation das Haus zu überschreiben?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider läßt sich eine Übertragung nicht erzwingen.

Es bliebe nur die Teilungsversteigerung, um das gemeinsame Vermögen auseinanderzusetzen. Damit könnte man zumindest drohen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die raschen und fundierten Antworten. Sie haben mir sehr geholfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.

Ich wünsche Ihnen eine guten Rutsch und natürlich viel Glück und Erfolg im neuen Jahr.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Scheidungsrecht