So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 17377
Erfahrung:  Rechtsanwältin, seit dem Jahr 2000 auch Fachanwältin für Familienrecht,Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, 20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe eine Frage zur Unterhaltszahlung. Ich

Beantwortete Frage:

Guten Abend,
ich habe eine Frage zur Unterhaltszahlung. Ich bin bereits geschieden. Unser Scheidungstermin hat Mitte Mai statt gefunden. Die Scheidung ist am 26. Juni rechtkräftig geworden. Das Urteil habe ich am 09. Juli dann per Post zugesandt bekommen. Stimmt das, dass mein Ex-Mann bis 09. Juli den Unterhalt an mich zahlen müsste?
Würde mich über eine schnelle Antwort freuen!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Trennungsunterhalt um den es hier geht, wird geschuldet bis Rechtskraft der Scheidung.


Rechtskraft der Scheidung besteht dann, wenn der Scheidungsausspruch mit Rechtsmitteln nicht mehr angefochten werden kann.

Dieser Zeitpunkt ist nicht gleich dem Zeitpunkt, in dem Ihnen das Scheidungsurteil zugeht.


Vielmehr findet sich dieser Zeitpunkt vermerkt in dem sog. Rechtskraftvermerk, der auf jedem Scheidungsurteil zu finden ist.

Wenn dieser Vermerk auf den 26.06. datiert ist Unterhalt bis dahin geschuldet.


Das Ende des Unterhalts stellt dieser Zeitpunkt natürlich nur dar, wenn kein nachehelicher Unterhalt geschuldet ist.







Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.


Sehr gerne können Sie nachfragen.




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich habe aber bereits einen Zwangsvollstrecker beauftragt und zwar für einen Betrag, den ich bis zu Posteingang ausgerechnet habe, sprich einschl. bis 9. Juli, da meine Anwältin mich nämlich so beraten hat. Heisst das jetzt, dass ich den Betrag bis einschl. 26.06. ausrechnen bzw. reduzieren muss und dem Anwalt meines Ex-Mannes dann diesen auch selbst mitteilen kann, da dieser nämlich meine Anwältin, die ich mit der Sache nicht mehr beauftragen kann, angeschrieben hat und um Mitteilung gebeten für welchen Zeitraum Unterhaltzahlungen noch ausstehen.

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


ja, Sie müssen den Unterhalt entsprechend reduzieren und bis einschließlich 26.06. ausrechnen.


Ihre Anwältin hat das wahrscheinlich mit der Rechtskraft verwechselt, wenn es um die Verjährung des Zugewinns geht.

Dort wird in der Tat auf die Kenntnis von der Rechtskraft abgestellt, weil ja eine Frist in Gang gesetzt wird.

Aus dem Titel können Sie den Unterhalt ab Rechtskraft nicht mehr vollstrecken, nur noch bis 26.06.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Gerne können Sie nachfragen,




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe jetzt nur noch einen Frage zur Zwangsvollstreckung des von mir angegebenen Betrages. Ich habe ja diesen zu hoch angesetzt. Das spielt aber jetzt für den Zwangsvollstrecker keine Rolle oder? Denn mein Ex-Mann ist ja den Unterhaltszahlungen nicht nachgekommen und hat zuletzt für April bezahlt, d.h. er schuldet noch die Unterhaltszahlungen für einen Monat und 26 Tage und übernimmt darausschliessend die Kosten für den Zwangsvollstrecker. Stimmt das?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


das ist richtig. Sie können aber auch, und das würde ich Ihnen empfehlen, den Vollstreckungsauftrag für die Tage die zuviel sind zurücknehmen.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.