So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Es ist nicht leicht zu formulieren, - Scheidung und alle anh ngigen

Kundenfrage

Es ist nicht leicht zu formulieren,
- Scheidung und alle anhängigen verfahren sind abgeschlossen
- offen ist hier der Zugewinn
-Eckdaten:

- Schenkung Haus von den Eltern an Ehemann Wert:150.000 EUR
- Weiterschenkung Ehemann an Frau
- bedingtes Rückübertragungsrecht der Schenker im Grundbuch eingetragen
- Sanierung des Hauses während der Ehe, derzeit geschätzter Verkehrswert 220.000,--
- Hypothekenlast bei Scheidung 110.000,-- EUR
- sonst kein Vermögen/Schulen auf beiden Seiten

Wie wird dieser Sachverhalt im Zugewinn bewertet? Die Lasten des Hauses trägt seit Trennung der Ehemann

Besten Dank
RS
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Dies bedeutet, daß eine während der Ehe eingetretene Wertsteigerung des bei Eingehung der Ehe vorhandenen oder durch Schenkung, Erbschaft oder Übertragung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge erworbenen Vermögenswertes einen Zugewinn des Vermögens darstellt, der über den Zugewinnausgleich auszugleichen ist.

Wenn Sie bei der Eheschließung erhebliches Vermögen gehabt haben und / oder davon ausgehen, daß Sie während der Ehe Vermögen durch Schenkung, Erbschaft oder Übertragung im Wege der vorweggenommen Erbfolge zu erwarten haben, sollten Sie sich unbedingt rechtzeitig durch einen Fachanwalt für Familienrecht darüber beraten lassen, wie Sie die Berücksichtigung von Wertsteigerungen bei der Berechnung des Zugewinns im Falle einer Trennung vielleicht doch noch vermeiden können.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Toll, aber das ist keine Antwort auf meine Frage

 

BR

RS

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Aufgrund der Schenkung wird das Haus beim Mann als Vermögen im Anfangs- und im Endvermögen berücksichtigt.

Bei der Frau wird das Haus aufgrund der Schenkung auch berücksichtigt.

Weiterhin kommt es darauf an, ob das Haus eine Wertsteigerung erfahren hat.

Ist denn das Haus der einzige Vermögenswert? Sind sonstige Sachen zu berücksichtigen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

1. Ja

2. Habe ich in der Frage beantwortet. Bei Schenkung 150.000,-- EUR, Bei Scheidung 220.000,-- EUR

 

3. Das ist zu bejahen, es gibt KEINE weiteren relevanten Vermögenswerte.

 

Meine Rechnung: Anfangsvermögen Ehemann 150.000 EUR wg. Schenkung

 

Endvermögen Ehemann: 110.000,-- EUR (1/2 Haus) - 60.000 1/2 Hypothek = 50.000,--

 

insgesamt Zugewinn 0,0 EUR

 

Endvermögen Ehefrau 110.000,-- - 60.000 Hypo = 50.000,--

Daher Zugewinn 50.000,-- Ausgleichsanspruch Ehemann 1/2 von 50.000,--

 

Richtig????

 

BR

RS

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, die Rechnung ist grundsätzlich richtig.

Wenn der Mann das Haus nun in Alleineigentum übernehmen will, so bekommen Sie von ihm dafür 25.000 €.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Scheidungsrecht