So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  sselbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo und einen gutn Abend! Ich habe nach ca. 10 Jahren Wartezeit

Beantwortete Frage:

Hallo und einen gutn Abend!
Ich habe nach ca. 10 Jahren Wartezeit eine Forderung aus einem Scheidungsvertrag durch einen Gerichtsvollzieher eintreiben lassen. Vereinbart war im Vertrag eine Verzinsung im Falle des Zahlunggsverzuges. Die Hauptforderung habe ich nun mit Hilfe des GVZ erhalten, die vereinbarten Zinsen stehen noch aus. Nun soll mir nach rechtlichen Gesichtspunkten kein Anspruch auf die ebenfalls geltend gemachten Zinsen mehr zustehen (lt. Schreiben des RA des Schuldners) und ich müßte eine erneute gerichtliche Auseinandersetzung anstreben. Sind die Zinsen wirklich verjährt? Wie ist die Rechtslage und was kann und sollte ich tun? Habe ich die Möglichkeit die Zinsen noch zu bekommen?
Marina H.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zinsansprüche unterliegen der Verjährung. Es gilt hier die regelmäßige Verjährungsfrist von 3 Jahren.

Die Verjährung kann nur durch Stundungsvertrag oder durch verjährungshemmende Maßnahmen (Klage/Mahnbescheid) aufgehalten werden.

Leider werden Sie daher die Zinsen nicht für den gesamten Zeitraum des Verzuges beanspruchen können, sondern nur für den Zeitraum 2008 bis zum Ausgleich der Forderung.

Die Zinsforderung müsste nunmehr, wenn keine freiwillige Zahlung erfolgt, im Klagewege durchgesetzt und dann vollstreckt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben sein sollte.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also hätte ich bereits nach 3 Jahren ab der Fälligkeit die Zinsen einklagen müssen um meinen Anspruch darauf zu erhalten?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, das wäre der sicherste Weg gewesen, um des Zinsanspruches nicht verlustig zu gehen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.