So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 27036
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde dieses Jahr 68 J.,bin

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde dieses Jahr 68 J.,bin Rentnerin (Rente ca.480,-Euro,meine Krankenkasse priv. kostet allein ca. 706.--, da ich früher selbstst. war)kein Einkommen,mein Mann will sich nach über 10 Jahren Ehe scheiden lassen.Habe letztes Jahr auf seinen Wunsch notariell auf Vers.Ausgleich und Gütergemeinschaft verzichtet.Dafür 130.000.- bekommen.Bisheriges Haushaltsgeld 1200,00 und zus. für Kleingewerbe 230,-- extra.Habe ich Anspruch auf Unterhalt unabhängig von eig. Barvermögen (ca. 150.000,--)Wir wohnen in einem wunderschönen Haus in einer sehr guten Gegend.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
C. Bauer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zunächst folgendes:

Ein gemeinsamer Anwalt in Familiensache ist immer gefährlich, da sich diesen ständig in einem Interessenkonflikt bedindet (Unterhalt: Der Anwalt muss es beiden Parteien recht machen. Dies widerspricht dem Berufsbild des Anwalts als Interessenvertreter).

Nun zum Unterhalt:

Sie haben dann Anspruch auf Trennungsunterhalt, wenn Sie bedürftig sind. Bedürftigkeit besteht dann, wenn Sie Ihren eigenen Unterhalt nicht durch Einkommen oder Ihr Vermögen bestreiten können.

Problematisch ist jedoch, ob Sie aufgrund Ihres Barvermögens noch bedürftig sind.

Das Vermögen ist für Ihren Unterhalt einzusetzen, soweit dies nicht unwirtschaftlich oder unbillig ist.

 

Die Unwirtschaftlichkeit kann vor allem aus dem Zeitpunkt der Verwertung folgen, wenn sich aufgrund des Alters des Berechtigten eine besondere Erhaltungsnotwendigkeit ergibt (BGH FamRZ 1984,364).

 

Einen solchen Fall haben wir, meiner Ansicht nach hier: Sie haben einen nur Geringen Rentenanspruch, der Versorgungsausgleich ist ausgeschlossen und ein Zugewinn nicht zu erwarten.

 

Da auch der von Ihrem Mann zu zahlende Unterhalt beschränkt werden kann, wird es nicht zuzumuten sein, dass Sie Ihr Vermögen verwerten.

 

Aus diesem Grunde haben Sie einen Unterhaltsanspruch unabhängig von Ihrem Barvermögen.

 


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht

RASchiessl und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.