So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  sselbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich bin nach 38j hriger Ehe im Jahre 2009 geschieden worden.

Beantwortete Frage:

Ich bin nach 38jähriger Ehe im Jahre 2009 geschieden worden. Mein Exmann bezieht eine Pension der Firma IBM von rund 2.900 Euro. Davon erhalte ich lt Gerichtsbeschluß 50 %, die ich als Einkommen versteuere. Mein Mann muß die ganze Pension versteuern. Er erhält netto (ein BfA-Rentenausgleich wurde vorgenommen) rund 700 Euro weniger als ich, das Bruttoeinkommen ist gleich hoch. Mein Mann fordert nun 350 Euro monatlich Unterhalt von mir. Muß ich zahlen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wäre dringend zu prüfen, weshalb der von Ihrem Exmann gezahlte Versorgungsausgleichsbetrag quasi doppelt besteuert wird.

Nach diesseitigem Dafürhalten könnte Ihr Mann den Ausgleichsbetrag als Sonderausgaben steuerlich in Abzug bringen.

Unabhängig davon stellt sich unterhaltsrechtlich die Frage, ob hier überhaupt ein Unterhaltstatbestand erfüllt ist. Allein das Ergebnis des Versorgungsausgleichs löst noch keinen Unterhaltsanspruch aus. Maßgebend sind auch letztendlich die ehelichen Lebensverhältnisse zum Zeitpunkt der Scheidung.

Keinesfalls sollten Sie hier freiwillig Zahlungen erbringen. Lassen Sie die Forderung Ihres Exmannes von einem Fachanwalt für Familienrecht eingehend prüfen. Legen Sie hierzu das Scheidungsurteil vor.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls etwas unklar geblieben ist, können Sie gern nachfragen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.