So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16341
Erfahrung:  Rechtsanwältin, seit dem Jahr 2000 auch Fachanwältin für Familienrecht,Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, 20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Muss ich meine Tochter noch zu ihrem Vater geben der sich die

Kundenfrage

Muss ich meine Tochter noch zu ihrem Vater geben der sich die elterliche Sorge mit mir teilt wenn seine Lebensgefährtin meiner Tochter Schläge angedroht hat, sie als Bastard beschimpft, ihr Schimpworte lernt die sie mir zu sagen soll und er ihr das alles durchgehen lässt. Welche Möglichkeit habe ich das sich die Lebensgefährtin in Zukunft von meiner Tochter fern halten muss
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Sie sollten dies keinesfalls hinnehmen.


Man muss hier unterscheiden:

a) Der Umgang ist familiengerichtlich geregelt ( durch Urteil, Beschluss on der Vergleich vor dem Familiengericht)

Dann müssen Sie einen formalen Weg gehen, nämlich den an das Familiengericht

Wenn Ihr Kind beim Umgangskontakt gefährdet ist , müssen Sie einen Antrag auf Aussetzung des Umgangs vor dem Familiengericht stellen.

Dann wird für eine gewisse Zeit der Umgang ausgesetzt.

Sie können aber auch beantragen, dass der Umgang begleitet stattfindet.

Dann hat der Vater nur die Möglichkeit, sein Kind unter fachkundiger ( psychologischer ) Aufsicht und Begleitung zu sehen.

Beide Anträge müssen Sie mit einer Gefährdung des Kindeswohls durch die Schläge usw. begründen.


Ist der Umgang nicht familiengerichtlich geregelt können Sie diesen einfach aussetzen.

Es ist dann Ihr Ex der tätig werden muss, und einen Antrag auf Umgang vor dem Familiengericht stellen muss.

In dem nachfolgenden Verfahren können Sie dann Ihre Bedenken gegen den Umgang vorbringen.


Es wäre evtl. auch anzudenken, die alleinige elterliche Sorge auf sich zu beantragen.

Dazu sollten Sie sich aber der Hilfe eines Fachanwalts für Familienrechrt bedienen.



Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich kann also den Umgang erstmal einfach so unterbinden bis er das Familiengericht einschaltet ??

 

Im Falle das das Familiengericht mir sagt ich muss die kleine zu ihm geben wäre das ja normalerweise alle 14 Tage von Freitag bis Sonntag.

Jedoch ist er berufstätig am Wochenende und kann sie nur unter der Woche abholen.

Muss ich mich nach seinen Arbeitszeiten richten ??

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ja das können Sie.

normalerweise richtet sich das Umgangsrecht nach dem Kindeswohl.

Allein dieses entscheidet, ob und wie Umgang stattfindet.

Wenn der Vater berufstätig ist, kann der Umgang nur unter der Woche stattfinden.

der Umgang orientiert sich dann an den Arbeitszeiten soweit dies so mit dem Kindeswohl vereinbar ist.

Eine Übernachtung dürfte dann aber schlecht möglich sein,wenn das Kind am nächsten Tag zur Schule muss.



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht

Wenn Ihre Frage beantwortet ist ,bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank




Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


wenn Sie keine Fragen mehr haben, würde ich darum bitten, meine Antwort zu akzeptieren.

Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Scheidungsrecht