So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 5920
Erfahrung:  Bearbeitung einer Vielzahl Scheidungen
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

mir wurde mein sohn weggenommen, weil ich psychisch krank bin,

Kundenfrage

mir wurde mein sohn weggenommen, weil ich psychisch krank bin, obwohl ich mit ihm in einer mutter.kind einrichtung war und ich nichts falsch gemacht habe wurde mir immer gesagt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wer hat die "Wegnahme" veranlasst ? Gibt es einen gerichlichen Beschluss ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
mein sohn ist mir vom jugendamt weggenommen worden weil bei einem persönlichkeits test rausgekommen ist, das ich wohl seit meiner kindheit und jugend traumatisiert bin
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

eine psychische Erkrankung kann, muss aber nicht Grund sein, um ein Kind in einer Pflegefamilie unterzubringen. Dies erfolgt meist nur, dann, wenn unterstellt oder nachgewiesen wird, dass sich die psychische Erkrankung der Eltern auf das Kindeswohl negativ auswirkt.

Inwieweit Ihre Erkrankung behandelt wird und sich diese auf das Kind auswirkt kann hier nicht beurteilt werden. Gegen die Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrecht auf das Jugendamt, sollten Sie sich zur Wehr setzen. Möglich wäre, durch die Einholung eines Sachverständigengutachten, dass Ihre Probleme sich nicht nachteilig auf die Erziehungs- und Betreuungseigenschaft auswirken. In diesem Fall muss das Kind der Mutter zurückgeführt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist darin zu sehen, sich bereit zu erklären für eine vorübergehende zeit mit dem Kind in eine Mutter-Kind-Einrichtung zu begeben, bis eventuelle Defizite ausgeglichen sind.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Scheidungsrecht