So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  sselbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wir haben ein Haus im Wert von 130.000 Euro. Dieses ist aber

Kundenfrage

Wir haben ein Haus im Wert von 130.000 Euro. Dieses ist aber noch mit 58.000 Euro belastet. Was muss ich meinem Partner noch ausbezahlen ? Wir beide sind als Schuldner
eingetragen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Ich gehe davon aus, dass Sie sich zwischenzeitlich mit Ihrem Partner darauf verständigt haben, dass Sie das Haus in Alleineigentum übernehmen. Da Sie insofern dann folgerichtigerweise die darauf lastenden Kreditverbindlichkeit ebenfalls übernehmen werden, ist dies bei der Ermittlung des Ausgleichbetrages zu berücksichtigen.

Der Wert des hälftigen Miteigentumsanteiles (Ausgleichsbetrages) wird wie folgt ermittelt:

aktueller Wert der Hauses - aktuelle Restschuld bei der Bank . /. 2 = Ausgleichsbetrag



Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einem völlig anderen rechtlichen Ergebnis führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Also müsste ich folglich noch 36.000 Euro meinem Partner ausbezahlen ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung der von Ihnen angegebenen Zahlen, die diesseits nicht gepürft werden können, wäre dies der Ausgleichbetrag.

Ich bitte zu beachten, dass diese Aussage sich ausschließlich auf das Haus bezeiht. Falls Sie verheiratet waren, können auch noch weitere Ausgleichsansprüche eine Rolle spielen, insbesondere solche auf Zugewinnsausgleich.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich Sie noch an das Akzeptieren erinnern, damit die Frage sodann geschlossen werden kann.

Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich darf Sie noch höflichst an das Akzeptieren meiner Antwort erinnern.

Falls es technische Probleme geben sollte, lassen Sie mich dies wissen und senden Sie bitte eine Email [email protected]

Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptanz meiner Antwort entgegensteht. Vielen Dank!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!