So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16960
Erfahrung:  Rechtsanwältin, seit dem Jahr 2000 auch Fachanwältin für Familienrecht,Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, 20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich bin 61 Jahre alt, mein von mir getrennt lebender

Kundenfrage

Hallo, ich bin 61 Jahre alt, mein von mir getrennt lebender Ehemann 63 Jahre. Er arbeitet nicht mehr, bezieht irgendwie Kurzarbeitergeld und geht im April 2011 in Rente. Wir sind seit 35 Jahren verheiratet. Jetzt meine Frage: Wenn ich mich scheiden lassen möchte, geht ihm ja das Rentenprivileg verloren. Ich bin noch berufstätig, selbständig. Muss ich ihm nach der Scheidung evtl. Unterhalt zahlen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Ein Unterhaltsanspruch besteht, wenn Ihr Mann weniger verdient als Sie. Hier erfolgt bis zur Scheidung ein Ausgleich durch Trennungsunterhalt. Nach der Scheidung ist der Unterhalt gesondert festzulegen.

Weiterhin erfolgt eine Anpassung der Versorgungsansprüche. Danach werden die Rentenansprüche angeglichen.

Soweit Sie also ein höheres verfügbares Nettoeinkommen beziehen als Ihr Mann, sind Sie unterhaltspflichtig.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen hilfreichen Überblick verschaffen.

Mit besten Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Bitte, es geht um Unterhaltsanspruch nach der Scheidung
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Zunächst ist festzuhalten, dass das Rentnerprivileg seit dem 01.09. 2009 abgeschafft wurde.
Dies bedeutet, dass auch wenn der Ausgleichspflichtige bereits in Rente ist, der Ausgleichsberechtigte jedoch noch nicht, die Rentenansprüche gekürzt werden.

Das Privileg, das von der Refom des Versorgungsausgleichs verschont geblieben ist, ist das Unterhaltsprivilg, das besagt, dass die Rente solange nicht gekürzt wird, wie aus ihr Unterhalt bezahlt wird.

Wenn bei Ihnen nunmehr der Versorgungsausgleich durchgeführt wird, und Ihr Mann dabei Rentenansprüche einbüsst , hat er dadurch weniger eigenes Einkommen, was natürlich bei einem Unterhaltsanspruch zu Buche schlagen kann, da es die Bedürftigkeit erhöht.

Eine mögliche Anspruchsgrundlage für Ihren Mann ist Unterhalt wegen Alters.

Ob Sie tatsächlich unterhaltspflichtig sind oder nicht ist eine Frage des beiderseitigen Einkommens.

Sie haben 1000 € sog. Selbstbehalt, der Ihnen verbleiben muss.

Im übrigen werden, grob gesprochen, die Einkünfte, die beide Ehegatten haben zusammengezählt, dann halbiert .

Auf diesen Hälfteanteil wird dann das angerechnet , was Ihr Mann an Rente hat.



Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte darum nachzufragen, wenn es noch Fragen gibt.


In übrigen bitte ich folgendes zu beachten:

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Sie akzeptieren diese Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für die Ergänzungen meiner Ausführungen.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie keine Fragen mehr haben, würde ich darum bitten, meine Antwort entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen von just answer zu azeptieren.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
wie erreiche ich sie ?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


meine Kanzlei ist.

Schiessl & Schiessl
Pfarrergasse 2
93047 Regensburg


Tel.0941 /(NNN) NNN-NNNNbr />
Wir stehen Ihnen gerne zu den Bürozeiten zur Verfügung.


Ich bitte darum, meine Antwort zu akzeptieren und wünsche Ihnen einen angenehmen Abend



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich dachte, nach dem neuen Scheidungsrecht muss jeder nach der Scheidung für sich selbst sorgen. Ich hätte sicherlich durch das Wegfallen des Rentenprivilegs mehr Geld als mein Mann; ich arbeite ja weiter, er bekommt dann ja nur seinegekürzte Rente !
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

nein, so ist es leider nicht ganz. Es ist vieles schwieriger geworden für den Unterhaltsberechtigten, so ZB gibt es keinen generell lebenlangen Unterhalt mehr.

Es gibt aber dennoch die Anspruchsgrundlagen weiter . Es ist nur Zb auch leichter geworden, einen Anspruch auf Unterhalt zu befristen und zu begrenzen und die Entscheidungen der Gerichte sind jetzt mehr auf den Einzelfall bezogen.

Wie bei Ihnen die Ansprüch genau aussehen, lässt sich nur anhand der Unterlagen berechnen.


Ich bitte nunmehr höflich um Akzeptierung meiner Antwort.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht




Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich werde Sie akzeptieren, bitte entschuldigen Sie mein Generve, aber ich bin mit meinen Nerven auch ziemlich am Ende. Ich kann es einfach nicht glauben : Muss ich evtl.bis zum Eintritt in mein Rentenalter wirklich an ihn Unterhalt zahlen, er kann doch auch arbeiten ! Das wird den Frauen doch auch immer gesagt. Also, danke, XXXXX XXXXX ich jetzt genauso schlau wie vorher. Einen schönen Abend noch
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


ob Sie wirklich solange an ihn Unterhalt zahlen müssen, steht doch noch gar nicht fest.

Arbeiten muss er allerdings leider nicht mehr, sobald er das Rentenalter erreicht hat. Es greift dann wie gesagt, der Unterhaltstatbestand Alter.

Ich kann im Rahmen dieses Mediums leider nicht mehr tun, als Ihnen die gegenwärtige Rechtslage erläutern, was ich umfangreich getan habe.


Ich bitte nunmehr höflichst um Akzeptierung meiner Antwort da ich erst dann für meine Arbeit bezahlt werde.



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16960
Erfahrung: Rechtsanwältin, seit dem Jahr 2000 auch Fachanwältin für Familienrecht,Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, 20 Jahre Anwaltserfahrung
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.