So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

mit meiner Exlebensgef hrtin bin ich seit 10 Jahren auseinander,f r

Kundenfrage

mit meiner Exlebensgefährtin bin ich seit 10 Jahren auseinander,für die Kinder,Geb-jahr 96 und 98 bekommt Sie seitdem Unterhaltsvorschuss.Ich habe für jedes Kind einen Titel.Mit meiner jetzigen Ehefrau,die zwei Kinder mitgebracht hat habe ich ein gemeinsames Kind,Geb-jahr 03.Jetzt fordert das Land Brandenburg als Vorschussleistender eine imense Summe.Wie kann ich mein 3.Kind geltend machen und wo liegt die Grenze des Mindesterhalt?Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Mindestunterhalt für die Kinder geb. 96 und 98 beträgt jeweil 426,00 €. Davon Abzug hälftiges Kinder 92,00 €, also Zahlbetrag je Kind 334,00 €.
Für das gemeinsame Kind geb. 2003 ist der Mindestunterhalt 364,00 € abzüglich 92 € KIndergeld, also 272,00 €.
Ihr Selbstbehalt den Kinder gegenüber beträgt 900 €. Sie müssen mindestens 1.840 € verdienen, um den Mindestunterhalt der Kinder zu decken. Ansonsten muss eine Mangelfallberechnung vorgenommen werden.
Sie können die Unterhaltstitel nur durch Abänderungsantrag beim Gericht abändern lassen. Dafür brauchen Sie zwingend einen Anwalt.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.