So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  sselbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

wir lassen uns scheiden haben dies gestern unseren sohn 7 jahre

Kundenfrage

wir lassen uns scheiden haben dies gestern unseren sohn 7 jahre mitgteilte , er möchte aber beim papa wohnen bleiben , das hat er klar gesagt. geht dies oder muss er bei mama wohnen . danke XXXXX XXXXX aufklärung
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
im Rahmen einer ersten rechtlichen Orientierung und unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben für Ihr Kind die gemeinsame elterliche Sorge zusammen mit Ihrer Ehefrau. Dies beinhaltet das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Sie können sich gemeinsam darauf verständigen, wo das gemeinsame Kind nach der Trennung seinen Aufenthalt hat. Soweit eine Einigung hierüber nicht zustande kommt, sollten Sie unmittelbar Kontakt zum Jugendamt aufnehmen. Ggf. muss ein Antrag auf Regelung der Aufenthaltsbestimmung beim Familiengericht gestellt werden.
Nichts spricht dagegen, wenn Sie sich einig sind, dass das Kind beim Kindesvater lebt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung verschaffen und stehe für Rückfragen zur Verfügung. Aus standesrechtlichen Gründen ist mir eine kostenlose Beratung nicht erlaubt. Bitte vergessen Sie daher nicht, die Antwort zu akzeptieren.
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt –


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!