So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 3191
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Scheidungsrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

hallo damen herren meine frage beziehts sich auf den auslandverwendungszuschlag zu

Kundenfrage

hallo damen herren
meine frage beziehts sich auf den auslandverwendungszuschlag
zu wieviel % wird der bim unterhalt berechnet,
einsatzzeitraum war 28.10.2009 11.03.2010
da ich ein vereinbarung mit der mutter hatte ist das jahr 2009, ist doch für mich nur das ja 2010 zu beachten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Unterhalt wird anhand des Gesamteinkommens der letzten 12 Monate ab dem Zeitpunkt der Unterhaltsberechnung berechnet. Sofern noch kein Unterhalt berechnet worden ist,wäre hier eine entsprechende Berechnung vorzunehmen.

Im Zweifel wäre daher der Auslandsverwendungszuschlag, sofern eine neue Unterhaltsberechnung vorgenommen werden soll, mit in die Berechnung einzubeziehen.

Grundsätzlich ist der Verwendungszuschlag normales Einkommen und somit auch voll zu berücksichtigen.

Eine Unterbringung in der Kaserne für Zeitsoldaten (hiervon gehe ich bei Ihnen aus) ist aufgrund der bundeswehrrechtlichen Vorschriften zumeist nicht möglich. Von daher dürfte, unter anderem auch unter Berücksichtigung ihrer Persönlichkeitsrechte, kann zwar bestehen, in die Kaserne zu ziehen. Spesen hierzu rechne ich das Verpflegungsgeld, sind nicht oder nur eingeschränkt bei der Unterhaltsberechnung zu berücksichtigen. Die Rechtsprechung geht davon aus, dass 1/3 bis maximal die Hälfte der Spesen angerechnet werden können, wenn nicht nachgewiesen wird, dass diese anderweitig für den Lebensunterhalt verbraucht werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Viele große