So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sch nen Gutentag, wie lange nach dem Scheidungsurteil hat man

Kundenfrage

Schönen Gutentag, wie lange nach dem Scheidungsurteil hat man Anrecht auf Antragstellung bzgl. Zugewinn?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Ausgleich des Vermögens bei der Scheidung eines im gesetzlichen Güterstand verheirateten Ehepaares erfolgt im Wege des Zugewinnausgleichs. Bei der Durchführung werden Anfangs- und Endvermögen der Eheleute gegenübergestellt. Endvermögen ist das Vermögen, das einem Ehegatten nach Abzug der Verbindlichkeiten gehört. Stichtag für die Berechnung des Ausgleichsanspruchs im Fall der Scheidung ist der Tag der Zustellung des Scheidungsantrags (Rechtshängigkeit).

Eine Zugewinnausgleichsforderung verjährt in drei Jahren. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem der ausgleichspflichtige Ehegatte erfährt, dass der Güterstand beendet ist, d. h. mit der Kenntniserlangung von der Rechtskraft des Scheidungsurteils. Die Verjährung wird durch Einreichung einer so genannten Stufenklage (1. Stufe Auskunftserteilung, 2. Stufe Zahlung) gehemmt. Die Hemmungswirkung entfällt jedoch dann, wenn der klagende Ehegatte nach erfolgter Auskunft (Erledigung der Stufe 1) den Prozess nicht binnen angemessener Frist weiterbetreibt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Scheidungsrecht