So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Hallo,meine Frau will sich von mir trennen ,da sie einen neuen

Kundenfrage

Hallo,meine Frau will sich von mir trennen ,da sie einen neuen Freund hat. Wir sind 8 Jahre verh. gewesen und haben eine 8 jährige Tochter. Ich wollte anfangs meine Frau davon abhalten sich von mir zu trennen,da ich sie noch sehr liebe,leider keine Chanse ! Ich wollte mich mal informieren,welche Rechte ich als Vater habe,was muss ich alles erledigen? Meine Frau hat sich schon eine Wohnung gefunden und will ab den 01.02.2010 ausziehen. Dazu kommt noch ,dass wir gemeinsam eine Eigentumswohnung gekauft haben und haben haufen Schulden. Ich bleibe in dieser Wohnung,möchte aber ,dass meine Frau ihren Wohnungsanteil auf meine Tochter überschreibt,sie wird dann schuldenfrei sein,möchte aber nicht,dass sie später noch Irrgendwelche Rechte für die Wohnung hat,wie muss ich Vorgehen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Nach Ihrer Schilderung ist davon auszugehen, dass sowohl Ihre Frau als auch Sie das gemeinsame Sorgerecht in Bezug auf Ihr Kind haben. Demnach müssten Sie Ihre elterliche Sorge gegenüber Ihrem Kind wie zuvor auch ausüben. Wie dieses in der Praxis aussieht, zum Beispiel etwa vom Kindergarten/Schule abholen, als Arztbesuche etc. müssten Sie mit der Kindesmutter klären. Gegebenenfalls könnte auch das Jugendamt insoweit behilflich sein.

Bezüglich der gemeinsamen Eigentumswohnung haben Sie ja nach Ihrer Schilderung das Miteigentum und sich auch gemeinsam verpflichtet. Dieses bleibt auch grundsätzlich nach einer Trennung bestehen, es sei denn die Eigentumswohnung wird verkauft. Auch bleiben Sie natürlich beide in dem Darlehensvertrag grundsätzlich drinnen, es sei denn einer von Ihnen beiden übernimmt die restliche Schuld, was natürlich nur mit Zustimmung der darlehensgebenden Banken.

Auf Grund der Trennung werden leider bei Ihnen auch Begriffe wie Unterhalt (also in Bezug auf ihr Kind sowie in Bezug auf Ihre Frau) und Zugewinnausgleich eine Rolle spielen, sofern Sie der Besserverdienende während der Ehezeit waren. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie kurz darauf hinweisen, dass Sie sich bei der Unterhaltsberechnung einen sog. Wohnvorteil anrechnen lassen müssten, sofern Sie beabsichtigt in der gemeinsamen Eigentumswohnung wohnen zu bleiben.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben auch wenn ich es bedaure, Ihnen keine positivere Nachricht geben zu können.. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wir sind noch verheiratet ,ja wir haben Sorgenrecht für unsere Tochter. Meine Frau will in Unserer gemeinsamen Wohnung nicht bleiben,sie hat schon eine neue Wophnung gefunden. Sie arbeitet in der Bäckerei als verkäuferin und ich seit dem 6.12.2009 als lagerarbeiter,davor war ich 10 monate arbeitslos. die Wohnung haben wir 2008 gekauft,da hatte ich noch festen Job,den ich durch die Wirtschaftskrise verloren habe(Insolvenz).Ich wollte einfach wissen welche Rechte ich als Vater habe ,wie offt kann ich mein Kind sehen,kann mir meine Frau was verbieten,kann sie mit meiner Tochter reisen wo sie will ? Ihre Mama wohnt in Hamburg kann sie dort mit unserer Tochter umziehen,wenn ich hier in Mannheim bin,das sind 640km?ich möchte einfach wissen,was meine Frau alles darf und was nicht? Möchte auch wissen,was für Rechte ich habe,oder werde ich als Vater immer benachteiligt? Meine Frau will mich wegen einen neuen Freund verlassen und nicht ich sie. Ich liebe sie und wollte es alles nicht. Ich liebe auch meine Tochter. Ich möchte meine Tochter sehr offt sehen und besuchen,meine Tochter liebt mich sehr und wir haben auch viel Spass miteinander. Bitte sagen Sie mir was meine Frau darf und was nicht ? Was muss ich nach ihren Umzug noch alles erledigen ? Welche Ämter ? MfG. Ehemann