So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt St...
Rechtsanwalt Stämmler
Rechtsanwalt Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Schadensersatz
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schadensersatz hier ein
Rechtsanwalt Stämmler ist jetzt online.

Guten Morgen,ich bin auf mms-4free.com reingefallen. Nach

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich bin auf mms-4free.com reingefallen. Nach Erhalt der Rechnung über € 96 habe ich versucht, die Registrierung rückgängig zu machen.Ist aber abgelehnt worden.
Was kann ich jetzt noch tun? [email protected]
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Schadensersatz
Experte:  Rechtsanwalt Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Abofalle handelt. Wenigstens taucht diese Internetadresse in diesem Zusammenhang auf. Sofern Sie nicht bewusst ein kostenpflichtiges Abo oder Ähnliches abgeschlossen haben und vielmehr von einer kostenlosen Leistung ausgegangen sind, sollten Sie dem Unternehmen mittels Einschreiben per Rückschein antworten. Verwenden Sie in etwa den nachfolgenden Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist kein Vertrag zustande gekommen. Eine Willenserklärung auf den Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages wurde nicht abgegeben. Hilfsweise erkläre ich die Anfechtung, weil lediglich eine kostenlose Nutzung gewollt war und kein kostenpflichtiges Abo. Der Tatbestand einer arglistigen Täuschung ist hier erfüllt. Hilfsweise erkläre ich den Widerruf, der – mangels ausreichender Belehrung – auch noch rechtzeitig ist. Ich werde keinerlei Zahlung leisten.

Mit freundlichen Grüßen

...

Nach diesem Schreiben ist für gewöhnlich nicht mehr mit weiteren Zahlungsaufforderungen zu rechnen. In jedem Fall sollte man in einem solchen Fall hartnäckig sein.

Gerne können Sie Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie bitten meine Antwort zu bewerten; erst nach der Bewertung erhalte ich die vereinbarte Vergütung.

Auch weise ich darauf hin, dass dies nur eine erste Einschätzung sein kann und eine ausführliche anwaltliche Beratung nicht ersetzt.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte(r) Reuters Egon,


Wir bedauern sehr, dass Sie unser Videoportal nicht weiter in Anspruch


nehmen möchten.


Leider können wir Ihnen aber kein Widerrufsrecht gewähren, da Sie unsere


Leistung bereits am 2012-06-27 20:35:59 mit dem Ansehen eines


Erotik-Videos in Anspruch genommen haben.


Der Rat der Europäischen Union hat am 10. Oktober 2011 eine komplette


Neuregelung des Widerrufsrechtes festgelegt.


Art. 16 lit. m der Richtlinie regelt:


Es wird kein Widerruf gewährleistet wenn:


- digitale Inhalte geliefert werden, die nicht auf einen materiellen


Datenträger geliefert werden,


- die Ausführung bereits begonnen, der Verbraucher dieser Ausführung


zuvor ausdrücklich zugestimmt und zur Kenntnis genommen hat, dass er


hierdurch sein Widerrufsrecht verliert.


Digitale Inhalte bezeichnet Daten, die in digitaler Form hergestellt und


bereitgestellt werden, wie etwa Computerprogramme, Anwendungen, Spiele,


Musik, Videos oder Texte, unabhängig davon, ob auf sie durch


Herunterladen oder Herunterladen in Echtzeit, von einem materiellen


Datenträger oder in sonstiger Weise zugegriffen wird.


Diese Punkte haben wir in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter


dem Punkt Widerruf aufgeführt. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen


mussten vor Abruf des Videos akzeptiert werden, da andernfalls keine


Weiterleitung möglich gewesen ist.


Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hilfeseite:


http://mms-4free.com/hilfe

Da Sie aber offensichtlich unsere Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen


möchten, nehmen wir Ihren Widerruf als Kündigung zum Ende der


Mindestvertragslaufzeit hin, um Ihnen weitere Korrespondenz zu ersparen.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Gültigkeit der aktuellen


Rechnung davon unberührt bleibt.


Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns erneut zu


kontaktieren.


Mit freundlichen Grüssen


Ihr MMS-4Free Service Team


 


 


Am 03.07.2012 12:53, schrieb Egon Reuters:


> Sehr geehrte Damen und Herren,


> ich habe heute Ihre Rechnung Nr.(NNN) NNN-NNNN012 erhalten. Hiermit


> widerrufe ich ausdrücklich meine Registrierung vom 27.6. 2012 und


> bitte um Bestätigung.


>


> Sollte die Registrierung nicht zurück genommen werde, werde ich die


> Angelegenheit meinem Rechtsanwalt übergeben, dem ich auch diese Mail


> zur Sicherheit übersandt habe.


>


> Gruß


> Egon Reuters


Ich bin unsicher, ob dann die Kündigung per Einschreiben noch sinnvoll ist.


Wie ist Ihre Meinung hierzu?


Experte:  Rechtsanwalt Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Das Einschreiben macht durchaus Sinn. Die Richtlinie ist bisher nicht umgesetzt worden. Darüber hinaus genügt ein Hinweis in den AGB nicht den Anforderungen an einen ausdrücklichen Hinweis.

Insofern sehe ich hier keine Probleme.

Sie sollten jedoch den Text etwas ergänzen.

es ist kein Vertrag zustande gekommen. Eine Willenserklärung auf den Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages wurde nicht abgegeben. Hilfsweise erkläre ich die Anfechtung, weil lediglich eine kostenlose Nutzung gewollt war und kein kostenpflichtiges Abo. Der Tatbestand einer arglistigen Täuschung ist hier erfüllt. Hilfsweise erkläre ich den Widerruf, der – mangels ausreichender Belehrung – auch noch rechtzeitig ist. Die EU Richtlinie ist bislang nicht umgesetzt, auch wirkt diese bislang nicht unmittelbar, da eine Umsetzung erst Ende 2013 erfolgen muss. Darüber hinaus genügt ein Hinweis auf ein kostenpflichtiges Angebot in den AGB nicht den Anforderungen an einen ausdrücklichen Hinweis. Eine Ich werde keinerlei Zahlung leisten.

...
Experte:  Rechtsanwalt Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne können Sie weitere Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mich positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Tag,


eine Bewertung der Mitteilung des Rechtsanwalt Stämmler fällt mir als juristischer Laie sehr schwer,


da ich nicht weiß, ob dieser Ratschlag Erfolg hat.


Ein abschließendes Urteil, ikann ich erst abgeben, wenn die Angelegenheit erledigt ist. Ich hoffe ,dass das in vierzehn Tagen ist.


Ich will natürlich, dass der Rechtsanwalt sein Geld bekommt, aber haben Sie bitte für meine Situation Verständnis.


Gruß Egon Reuters


Ähnliche Fragen in der Kategorie Schadensersatz