So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Schadensersatz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schadensersatz hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrter Damen und Herren, ich möchte mich kurz Vorstellen

Kundenfrage

Sehr geehrter Damen und Herren,

ich möchte mich kurz Vorstellen ich führe seid 2005 erfolgreich eine Logistik und seid 2011 eine online Media Office Firma, beide als GmbH, bin alleinige Gesellschafter habe für beide Firmen je ein Geschäftsführer und bin selber auch Geschäftsführer tätig. Zusammen hatten Firmen 2011 ca. 3 Mio Umsatz.

Meine Frage ist dies, wir hatten ein neuen Auftraggeber der uns ca. zusätzlich im Jahr 4 Mio Umsatz gibt. Wir sollten für diese Firma ein online Versandhaus erstellen als voll-service Dienstleistung. Sowie Logistik und online Dienste. zb. Lagerhaltung,Transport, Kommissionierung. Der Auftragswert wäre im ersten Jahr 4 Mio, im zweiten Jahr 6 Mio, im dritten Jahr 8 Mio im vierten Jahr 10 Mio und ab dem fünften Jahr 15 Mio. Also ein Riesen Auftrag für uns. Es sollte über die Zukunft der Firma entscheiden.

Leider ist dies in letzte Minute geplatzt. Alles war schon Entschieden wir hatten diesen Auftrag bekommen. Der Geschäftsführer dieser Firma war zur Vertragsvergabe bei uns in der Firma. Er wollte den Vertrag mitnehmen durchlesen und Unterschreiben. Ich hatte ihn mit Firmenauto abholen lassen. Auf dem Rückweg wurden wir von der Polizei angehalten, Verkehrskontrolle. Zwei Polizisten haben mein namen erkannt. Da ein Betrugsverdacht gegen Firma 1 läuft z.Z. aber nur Ermittlung verdacht auf Betrug. Da wir bisschen Lieferzeit Verzögerung hatten. Also eigentlich nicht schlimmes. Die Polizisten haben dann mich beschimpft ich sei ein Betrüger. In meine Firma soll Betrug machen ich werde eh bald eingesperrt, ich verkaufe Waren was überhaupt nicht gibt usw. ich hab sofort Reagiert und sagte es hat hier nichts zusagen, das passt hier nicht rein. Das ist Geschäftsgeheimnisse was sie da erzählen die sollen aufhören vor mein Kunden mich zu beschimpfen. Das hier ist privat Geschäft ist Geschäft. Die sagten nichts ist privat ich wäre ein Betrüger. ich werde bald eingesperrt.

Der Auftraggeber war natürlich erstmal fix und fertig. Am nächsten Tag kam Anruf und absage Vertrag geplatzt. Millionen weg, ganze harte sechs Jahre arbeit weg.

Ich möchte hier gegen den zwei Polizisten vorgehen und auf Schadenersatz verklagen.
Wie steht die Chancen,wie wird die höhe der Schadenersatzanspruch bei so einem Fall
gerechnet. Ich suche Anwälte die diesen Fall gewinnen möchten. Bitte um information.
Wir waren zu dritt im Auto also es können drei Leute bezeugen.

Diese Fall hat mein Existenz geschädigt. Beide Firmen hätten Auftrage bekommen.
Zwei Firmen sind betroffen.

Bitte um Antwort

Vielen Dank

Kayhan
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schadensersatz
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Hier besteht ein Amtshaftungsanspruch nach § 839 BGB i.V.m. Art 34 GG, der sich gegen den Dienstherren der Polizisten richtet. Ein Schadensersatzanspruch gegen die Polizisten wird auch wenn dieser durchsetzbar ist sicherlich zu dem Ersatz eines solchen hohen Schadens führen.

Die Polizisten haben hier Internas über die Ermittlungen preisgegeben, wozu keine Veranlassung bestand, dies aber auch nicht zulässig war. Insoweit wurde hier bereits eine Vorverurteilung angenommen, was sich schädigend auf die laufenden Vertragsverhandlungen ausgeführt hat.

Bei der Anspruchsbegründung gilt das Augenmerk auf den Nachweis des Schadens zu führen, da die Ermittlung von Umsatz und möglicher Gewinn auf keine konkreten Zahlen aufbauen können.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Kann ich diesen Fall Gewinnen ? Meine Kalkulation über den Auftrag war mit 10 Prozent Gewinn. Also ist doch nachvollziehbar wieviel Geld ich dadurch verloren habe.

Freundliche Grüße
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn die Kalkulation nachgewiesen werden kann und Sie den Polizisten das Verhalten nachweisen können, bestehen gute Aussichten hier einen Schadensersatzanspruch zu erstreiten.

Viele Grüße
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!