So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Schadensersatz
Zufriedene Kunden: 26375
Erfahrung:  Rechtsanwalt im Bereich des Schadensersatzrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schadensersatz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin selbständig und betreibe einen Frühstücksdienst

Kundenfrage

Guten Tag, ich bin selbständig und betreibe einen Frühstücksdienst der ca 2.000 Kunden beliefert. Zur Auslieferung werden selbständige Kurierfahrer eingesetzt. Der Versandleiter ist ebenfalls ein Unternehmer, der sowohl Versand als auch Tourenplanung managt. Es steht ein firmeneigenes Ersatzfahrzeug zur Verfügung, welches dann genommen werden kann, wenn einem Kurierfahrer das eigene Fahrzeug ausfällt. Zu diesem Zweck gibt es einen Fahrzeugüberlassungsvertrag, der sicherstellt, das der Nutzer für alle Kosten aufkommt, die im Falle eines Unfalls nicht von der Versicherung getragen werden. Nun hat der Versandleiter dieses Auto für eine Nacht rausgegeben und prompt wurde der Wagen durch den Fahrer Totalschaden gefahren. Da Restwert des Fahrzeugs und Wiederbeschaffungswert eine Kluft von 2.500 EUR haben und erhebliche Bergungskosten entstanden die nicht abgesichert sind, stellt sich die Frage der Haftung hiuerfür eigentlich nicht, da dies ja im Fahrzeugüberlassungsfertrag geregelt ist. Nur hat der Versandleiter versäumt einen solchen mit dem Nutzer abzuschließen. Frage: Ist der Versandleiter nun schadenserstazpflichtig? Und wenn ja, in welchem Umfang? Und wie sieht es aus, wenn ich die Arbeitsanweisung hierzu nicht mehr finden kann. Reichen vorher von ihm abgeschlossene Nutzungsverträge mit Fahrern als Beweis aus? Vielen Dank XXXXX XXXXX Rückinfo. (PS. Bei dem Unfallverursacher (Kurierfahrer)) ist nichts zu holen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schadensersatz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ihr Versandleiter haftet nach § 280 BGB auf Schadensersatz, wenn er schuldhaft gehandelt hat und dieses schuldhafte Verhalten einen Schaden verursacht hat.


Ein Schuldhaftes Verhalten kann nun darin gesehen werden, dass der Versandleiter keinen Überlassungsvertrag abgeschlossen hat. Hierzu bedarf es keiner Arbeitsanweisung, soweit dies in der Vergangenheit bei einer anderweitigen Herausgabe des Fahrzeugs regelmäßig erfolgt ist.

Ein Schuldhaftes Verhalten des Versandleiters liegt daher vor.

ABER:

Schaden:

Bei der Frage ob Ihnen durch das Verhalten des Versandleiters ein Schaden entstanden ist, ist zu überlegen, wie Sie stünden, wenn ein Nutzungsvertrag pflichtgemäß unterzeichnet worden wäre.

Da Sie angeben, dass beim Kurierfahrer nichts zu holen ist, wäre Ihnen der Schaden von 2.500 EUR *Bergungskosten auch entstanden, wenn der Kurierfahrer den Vertrag unterzeichnet hätte. Zudem ist der Fahrer auch ohne diesen Vertrag ersatzpflichtig, soweit er den Unfall vorsätzlich oder fahrlässig verursacht hat.

Also: Ein schuldhaftes Verhalten des Versandleiters liegt vor, es fehlt jedoch am Schaden.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schadensersatz