So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Schadensersatz
Zufriedene Kunden: 6027
Erfahrung:  mehrere Jahre Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schadensersatz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Welche versicherung ist zahlungsverpflichtet wenn ein Schaden

Kundenfrage

Welche versicherung ist zahlungsverpflichtet wenn ein Schaden durch einen abgebrochenen Ast auf dem Nachbargrundstück entsteht. In diesem Fall Kastanie mit Fruchtbestand (CA 49 KG an ca 6-7m Ast, welcher die grubdstücksmauer zerstört und meine Terrasse 2 Stock mit einem schaden von ca1200 € versehen hat
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schadensersatz
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Eigentümer muss mindestens ein mal jährlich überprüfen, ob die Bäume verkehrsicher sind. Zusätzlich hat dies vor jeden angekündigten Sturm zu erfolgen. Der Eigentümer muss ggf. Vorkehrungen treffen, um voraussehbare Schäden zu vermeiden. Laut eines Urteils des BGH vom 21.03.2003 (V ZR 319/02) müssen sogar alte Bäume gefällt werden, wenn diese umsturzgefährdet sind.

Unwetterschäden werden grundsätzlich von der Wohngebäudeversicherung reguliert, wenn auch Sturm- und Hagelschäden abgedeckt sind.


Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Habe ich das nu richtig verstanden es muss die Wohngebäudeversicherung vom Grundstückseigentümer Zahlen wenn er auch gegen Sturm versichert ist. Wer zahlt wenn er nicht gegen Sturm und Hagel versichert ist. Muss ich dann gerichtlich vergehen?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn eine Sturmversicherung besteht, müsste diese den Schaden übernehmen.

Ansonsten müsste der Eigentümer selber dafür gerade stehen, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er seine Verkehrssicherungspflicht missachtet hat. Ist eine solche Missachtung nicht gegeben, handelt es sich also um einen unvorhersehbares Ereignis, scheidet eine Haftung des Eigentümers aus und eine Scahdensregulierung könnte nur noch aus Kulanz erfolgen.

Sie sollten zunächst den Eigentümer auffordern, Ihnen mitzuteilen, ob eine Versicherung existiert und falls ja, dass er Ihnen die Daten der Versicherung mitteilt und selbst den Schaden bei der Versicherung meldet. Reagiert der Eigentümer nicht, wenden Sie sich am besten an einen Anwalt, der die erforderlichen Schritte dann einleitet. Das Klageverfahren wäre erst die letzte Konsequenz.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Versicherung Existiert eine Kostenübernahme wird jedoch abgelehnt. eil Zitat:"die Gebäudeversicherung des Grundstückes Hohenzollernstr. 20, lehnt die
Regulierung Ihres Schadens aus folgenden Gründen ab.

Über die Gebäudeversicherung (welche bei Sturmschäden greift) ist nur das
Grundstück und Gebäude Hohenzollernstr. 20 versichert. Die Schäden auf
Ihrem Grundstück sind von der Gebäudeversicherung Ihres Eigentümers zu
übernehmen. Schäden an Ihrem beweglichen Eigentum sind von Ihrer
Hausratversicherung zu übernehmen.
Ja was den nu bedeutet das ein Schaden durch den Nachbarbaum zwar verursacht aber durch die eigene Versicherung beglichen werden soll? Dachte eigentlich nicht as ne Gebäudeversicherung durch fremdeinwirkung (Fremde Kastanie) verursachte Schäden zu tragen hat.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

offensichtlich ist nach dem Inhalt der bestehenden Versicherung ausgeschlossen, dass Schäden an einem fremden Grundstück reguliert werden. Davon unberührt bleibt jedoch die (persönliche) Haftung des Grundstückeigentümers, wenn dieser gegen seine Verkehrssicherungspflicht verstoßen hat.

Ein ratsames Vorgehen könnte sein, dass Sie zunächst versuchen, die Schäden über Ihre Versicherung zu regulieren und der Versicherung gleichzeitig mitteilen, dass eine Haftung des Eigentümers (ofern diese tatsächlich angenommen werden kann) besteht. Sie können sodann Ihre Ansprüche gegen den eigentümer Ihrer Versicherung abtreten, die sich dann Ihrerseits mit dem Eigentümer auseinandersetzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schadensersatz